Zweimal BHC und HTHC siegen bei den Damen

20.08.21

Sowohl in der Vorrunde Nord als auch in der Vorrunde Süd des 1. Liga-Cups der Hockey-Bundesliga durfte jeweils der BHC jubeln. In Bremen setzte sich der gastgebende Bremer HC in seinem Auftaktspiel mit 2:0 gegen Eintracht Braunschweig durch. In der Hauptstadt behauptete sich der Berliner HC im Derby gegen TuS Lichterfelde mit 3:1, während in Hamburg der HTHC das Stadtduell mit Großflottbek 1:0 für sich entschied.

Nach dem ersten Spieltag führt der Bremer HC die Tabelle in der Vorrunde Nord an. Es waren noch keine drei Minuten im Duell der beiden Zweitligisten gespielt, als Leni Frerichs den Ball zur frühen Führung über die Linie drückte. Braunschweig hätte im dritten Viertel ausgleichen können, vergab aber zwei Ecken in Serie. Auch im Schlussabschnitt hätte Eintracht zurückkommen können, doch erneut zwei Strafecken blieben ungenutzt. Drei Minuten vor Schluss machte Bremens Neuzugang Sofia Viarengo mit dem 2:0 alles klar, Levin Grabietz hätte danach auf 1:2 verkürzen können, scheiterte aber mit ihrem Siebenmeter.

Zuvor hatte sich der favorisierte BHC in Berlin mit 3:1 gegen Erstliga-Aufsteiger TuS Lichterfelde durchgesetzt. U19-Europameisterin Linnea Weidemann hatte den Favoriten bereits im ersten Viertel per Strafecke in Führung geschossen, TuSLi kam aber im dritten Abschnitt durch Michaela Wienert zum bis dato verdienten 1:1-Ausgleich. Das Gegentor schien ein Weckruf für den BHC gewesen zu sein, denn voller Druck startete der Erstligisten ins Schlussviertel.

Zunächst brachte Philine Drumm die Blau-Roten wieder in Führung, ehe erneut Weidemann eine Ecke zum 3:1-Endstand verwandelte. TuSLi hatte noch einmal die Chance zu verkürzen, nutze aber seine Strafecke nicht. Zum Ende des Spiels gab es noch eine Schrecksekunde, als Weidemann mit dem Schläger am Kopf getroffen wurde, die BHC-Matchwinnerin konnte aber nach kurzer Behandlung weitermachen.

Das zweite Duell in der Gruppe Nord zwischen Harvestehude und Großflottbek fand am Freitagabend noch in Hamburg beim HTHC statt. Den Siegtreffer zugunsten der Gastgeberinnen besorgte Annelotte Ziehm per Strafecke im zweiten Viertel. Erstligakonkurrent Flottbek hatte seine beste Phase im dritten Viertel, verpasste aber den Ausglich, sodass es beim knappen HTHC-Sieg blieb.

Parallel duellierten sich in Duisburg der Club Raffelberg und Uhlenhorst Mülheim. Beide gehören ebenfalls der Bremer Vorrunde an, reisen aber erst am Samstagmorgen in die Hansestadt. Die umkämpfte Partie endete mit einem leistungsgerechten 1:1. Zunächst hatte Anneke Maertens den Aufsteiger per Strafecke im dritten Viertel in Führung geschossen, ehe Charlotte von Hülsen im Schlussabschnitt ausglich. Somit führt Bremen die Vorrunde nach Tag 1 vor Harvestehude an, dahinter folgen Raffelberg, Mülheim, Flottbek und Braunschweig.

In Berlin trennten sich die gastgebenden Wespen 0:0 vom TSV Mannheim, das Spätspiel zwischen München und Rüsselsheim endete 1:1.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Axel Kaste