Vorschau aufs 2. Playdown CHTC-NHTC

29.04.21

Anfang September 2020 gewann das Bundesliga-Team des Crefelder HTC mit 3:1-Toren gegen den Nürnberger HTC und verteidigte mit diesem verdienten Erfolg einen Platz im oberen Bereich der Tabelle. Damals - vor acht Monaten - dachte wohl keiner der CHTC-Protagonisten an das für sie dramatische Finale der Saison.

Am vorigen Wochenende war der Krefelder Bundesligist wieder zu Gast im Frankenland. Auf dem Programm stand das erste Duell gegen den Abstieg aus der ersten Liga. Spannend und nervenaufreibend war es, aber leider ohne Happy End für das Team vom Krefelder Stadtwald. Der Nürnberger HTC gewann nach Penalty shoot-out mit 6:4-Toren. Die reguläre Spielzeit endete 2:2-unentschieden. Am kommenden Samstag (1. Mai, 15 Uhr) kommt es zum Rückspiel der Nürnberger in Krefeld und damit zum ersten Hockey Showdown des Wochenendes. Sollte der CHTC gewinnen, wird am Sonntag (2. Mai, 13 Uhr) das dritte und alles entscheidende Spiel angepfiffen. Verlieren ist also gleich zweimal verboten, will man sich nicht in der 2. Bundesliga wiederfinden.

Das weiß auch CHTC-Trainer Ronan Gormley. „Um große Veränderungen vorzunehmen bleibt nicht genug Zeit. Wir werden einige Dinge optimieren. Mir ist zum Beispiel aufgefallen, dass unser Umschaltspiel nicht präzise genug war und auch ein wenig zu langsam abläuft. Darauf werden im Training besonderen Wert legen“. Natürlich hat auch die Videoanalyse des Nürnbergspiels einen großen Raum eingenommen. Zum Beispiel wie der CHTC nach dem 0:2 zurückgekommen ist und noch den 2:2-Ausgleich erzielt hat. „Diese Comeback-Mentalität meines Teams war beachtenswert“, meint Krefelds Coach. „Ansonsten müssen wir einfach cleverer zu Werke gehen und die sich uns bietenden Chancen eiskalt ausnutzen."

Zum Glück hat sich kein Krefelder Spieler in Nürnberg verletzt. Trainer Ronan Gormley kann also die gleiche Mannschaft aufs Feld schicken wie am vergangenen Sonntag. „Natürlich ist der Druck nach der Niederlage jetzt auf unserer Seite. Es wäre gelogen, wenn wir sagen würden, dass wir nicht nervös seien. Meine Spieler und ich sind keine Maschinen“, erklärt der irische Trainer des Krefelder Bundesligisten. „Unser Matchplan heißt vor allen Dingen geduldig spielen. Viele Krefelder Sportpromis wünschen dem CHTC-Team und dem kompletten Club natürlich zwei Siege, damit der Klassenerhalt unter Dach und Fach kommt.

Zu diesen speziellen Video-Surpportern gehören Anne Schröder, Christian Ehrhoff, Heiko Westermann, Bernhard Peters und Daniel Pietta. Der fand trotz Vorbereitung auf das DEL-Halbfinale seiner Ingolstädter gegen die Eisbären Berlin noch Zeit eine persönliche Video-Botschaft an die Mannschaft des CHTC zu senden: „Hallo Männer – Ich wünsche Euch alles Gute für das Wochenende. Ihr könnt es schaffen und ich drücke Euch die Daumen aus Ingolstadt – Auf geht`s CHTC!“ Ebenfalls Glück und Erfolg wünschen Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer und Andre Schicks von der HSG Krefeld.

Die nächsten Spiele:
Samstag, 1. Mai, 15:00 Uhr, Playdown-Spiel 2 in Krefeld:
Crefelder HTC – Nürnberger HTC
Sonntag, 2. Mai, 13:00 Uhr, eventuell Playdown-Spiel 3 in Krefeld:
Crefelder HTC – Nürnberger HTC

Die Spiele werden live gestreamt.

Text & Bild: Presseinformation CHTC