Vorfreude beim CHTC auf die beiden Heimspiele

15.04.21

Der Katzenjammer nach verpassten Qualifikation für das Viertelfinale der Herrenhockey-Bundesliga ist beim Crefelder HTC verflogen. Ab sofort gilt das Motto: In den Playdown-Spielen gegen den Abstieg in die Zweitklassigkeit ist verlieren verboten. Egal, wie der Gegner in den beiden Abstiegsduellen heißt. Das entscheidet sich sehr wahrscheinlich erst am kommenden Sonntag, dem letzten Spieltag der Punkterunde. Dann treffen der fünfte und der sechste der Staffel B - der TSV Mannheim und Nürnberg - aufeinander.

Der CHTC steht in der Staffel A auf Platz fünf und daran können die beiden Partien am Wochenende nichts mehr ändern. Deshalb wird das Team von Krefelds Trainer Ronan Gormley in den Heimspielen gegen Harvestehude am Samstag (17.04., 13 Uhr) und am Sonntag gegen Großflottbek (18.04., 14 Uhr) ein anderes Gesicht bekommen „Wir haben einige verletzte und angeschlagene Spieler und die werden auf jeden Fall geschont werden“, sagt Ronan Gormley. „Das gibt unseren jungen Akteuren Gelegenheit auf sich aufmerksam zu machen und sich in Szene zu setzen“. Beide Spiele werden übrigens als Livestream im Internet zu sehen sein (chtc.tv oder hockey.de/hockeyliga.live).

Ganz oben auf der Trainings-Agenda in dieser Woche steht die Verbesserung des Defensivverhaltens des Krefelder Bundesligisten. „Wir haben in Hamburg beim entscheidenden Spiel um die Teilnahme am Viertelfinale gegen den Club an der Alster defensiv einfach zu viele Fehler gemacht und waren da oft auch zu nachlässig“, erläutert Krefelds Trainer Ronan Gormley. „Ich bin davon überzeugt, dass meine Spieler verstanden haben, warum es geht und sie werden schon am Wochenende in der Abwehr ein anderes Gesicht zeigen“. Die nächsten Heimspiele für den Krefelder Bundesligisten finden am Samtag, 17. April, um 13:00 Uhr, gegen Harvestehude und am Sonntag 18. April, um 14:00 Uhr, gegen Großflottbek statt.

Der Klassenerhalt wird im Playdown-Modus „Best of Three“ entschieden. Das erste Duell findet entweder am Wochenende 24./25.4. statt oder am 1./2.5. Das zweite Aufeinandertreffen ist dann entweder am 1.5. oder am 8.5. auf der Anlage des Crefelder HTC. Sollte dann noch kein Absteiger feststehen, dann ist das alles entscheidende Spiel entweder am 2.5. oder am 9.5. in Krefeld. Wer weiterhin den schweren Gang in die zweite Liga antreten muss, entscheidet sich zwischen dem TSV Mannheim alternativ dem Nürnberger HTC und dem Großflottbeker THGC.

Text: Presseinformation Crefelder HTC
Foto: HOCKEYLIGA e.V. / sports-gallery.de (Hans Kramhöller)