UHC und Alster übernehmen Tabellenführungen bei den Damen

25.09.21

In der Hockeyliga der Damen haben der UHC Hamburg und der Club an der Alster von der verschobenen Spitzenpartie zwischen den Mannheimer HC und dem Düsseldorfer HC profitiert. Der UHC übernahm nach seinem 2:0-Sieg gegen den Berliner HC die Führung in der Staffel A. In der Staffel B steht Alster dank des 5:1-Erfolges über Uhlenhorst Mülheim ganz oben. Der HTHC profitierte von Berlins erster Saisonniederlage und kletterte auf Rang drei.

Alster war in der sechsten Minute durch Nele Aring in Führung gegangen, doch keine 60 Sekunden später traf Fee Mazkour per Strafecke zum 1:1. Dies sollte jedoch der einzige Mülheimer Treffer an diesem Samstag gewesen sein, denn Emma Davidsmeyer, Anne Schröder, Hanna Valentin und Emily Wolbers schossen im Anschluss den klaren 5:1-Sieg heraus, der die Gastgeberinnen an die Tabellenspitze der Gruppe B beförderte.

Zweiter ist nun der Mannheimer HC dessen Partie gegen den Düsseldorfer HC aufgrund einer Bombenentschärfung in den Oktober verschoben werden musste. Neuer Dritter ist Harvestehude nach dem 5:2 gegen Aufsteiger TuS Lichterfelde. Der Aufsteiger hatte nach Treffern von Johanna Hildebrandt und Julia Micheel sogar 2:1 geführt, zur Pause hatte es noch 2:2 gestanden, in der zweiten Halbzeit wurde der HTHC dann aber seiner Favoritenrolle gerecht und zog durch die vierfache Torschützin Laura Saenger (drei Ecken, ein Siebenmeter) davon. Das 1:0 hatte Franzisca Hauke erzielt.

Der Berliner HC fiel nach seinem 0:2 beim UHC Hamburg auf Rang vier zurück. Für das Team von Stan Huijsmans war es die erste Saisonniederlage. Der UHC übernahm hingegen die Spitze in der Staffel A vom DHC, hat aber auch schon sechs Spiele absolviert. Amy Costello mit einem frühen Eckentor sowie Ida-Marie Köllinger schossen die drei Punkte heraus. Dabei hatten die Berlinerinnen auch widrige Umstände bei der Anreise. Aufgrund einer Vollsperrung wäre ein Teil des Teams erst nach Anpfiff angekommen, sodass die Partie mit 90-minütiger Verspätung startete.

Rot-Weiss Köln trennte sich auswärts 3:3 von Großflottbek und verpasste damit den Anschluss ans Spitzenduo der Gruppe A. Belen Iglesias Marcos hatte die Hanseatinnen in Führung gebracht, doch Köln antwortete mit einem Siebenmeter von Katharina Hüls. Im Anschluss drehten Emma Boermans und Paula Brux die Partie zugunsten der Domstädterinnen, Monika Polewczak und Eugenia Trinchinetti sicherten ihrem GTHGC aber noch einen Punkt.

Der Münchner SC feierte mit einem hart erkämpften 2:1 gegen den Club Raffelberg den ersten Saisonsieg. Matchwinnerin war Martina Reisenegger Lillo, die beide MSC-Treffer erzielte. Der Aufsteiger hatte zwischenzeitlich durch Laura Helmrich ausgeglichen.

In der Tabelle der Staffel A vergrößerte München den Abstand auf Schlusslicht TuSLi und hat Platz vier mit zwei Punkten Rückstand wieder in Sichtweite. In Gruppe B ist Flottbek weiterhin Fünfter, aber punktgleich mit dem BHC. Raffelberg bleibt punktlos Letzter.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Dirk Markgraf