Tobias Hauke Kandidat fürs Fahnenträger-Duo in Tokio

13.07.21

Mit großer Freude wurde beim Deutschen Hockey-Bund am Montag die DOSB-Nominierung von Tobias Hauke unter die zehn KandidatInnen für das Fahnenträger-Duo in Tokio aufgenommen. Erstmals werden bei den Olympischen Spielen eine Athletin und ein Athlet gemeinsam pro Nation die Fahnen bei der Eröffnungsfeier tragen – eine Empfehlung des IOC als Zeichen für die Gleichberechtigung der Geschlechter.

Bis zum 18. Juli inklusive kann nun im Internet unter https://www.teamdeutschland.de/fahnentraeger-voting gewählt werden.

DHB-Präsidentin Carola Morgenstern-Meyer sagte dazu: „Ich finde es toll, dass der Hockeysport bei den Kandidatinnen für diese ehrenvolle Aufgabe vertreten ist. Und mit Tobias Hauke haben wir da – nach Natascha Keller 2012 – wieder einen würdigen Repräsentanten. Das Ansinnen des IOC, hier ein Zeichen für die Gleichberechtigung der Geschlechter zu setzen, ist wunderbar. Im Hockeysport hat das unter dem Motto ‚Equally Amazing‘ schon lange eine wichtige Bedeutung.“ DHB-Präsident Henning Fastrich kommentierte: „Diese Nominierung unterstreicht die außergewöhnlichen Leistungen von Tobias Hauke, der nun seine vierten Olympischen Spiele bestreiten wird. Es zeigt aber auch, welche herausragende Rolle die Hockey-Nationalteams im Team Deutschland spielen. Wir drücken Tobias die Daumen!“

326 Länderspiele, drei olympische Medaillen
Tobias Hauke führt das deutsche Herrenteam in Tokio als Kapitän an. Der Spielmacher vom Harvestehuder THC aus Hamburg hat bislang bei allen drei Olympia-Teilnahmen eine Medaille gewonnen – Gold 2008 in Peking und 2012 in London sowie Bronze 2016 in Rio. Der 33-jährige zweifache Familienvater hat am 18. August 2005 sein erstes A-Länderspiel für die DHB-Herren bestritten und seitdem weitere 325 Einsätze nachgelegt. Neben den Olympischen Medaillen holte er mit den Honamas zwei Weltmeister- und drei Europameistertitel in Feld und Halle. 2013 wurde der Hamburger zudem zum Welthockeyspieler gewählt.

Auf die Nominierung durch den DOSB reagierte Hauke mit Freude: „Das ist sicherlich die größte Ehre, die einem als Sportler zuteilwerden kann, wenn man zur Auswahl steht, bei Olympischen Spielen die Fahne für sein Land zu tragen. Ich freue mich sehr, vom DOSB in diesen illustren Kreis nominiert worden zu sein. Für uns Teamsportler ist es sicher etwas ungewohnt, so herausgestellt zu werden. Aber ich bin schon stolz darauf und hatte damit nicht gerechnet.“

Text: Pressemitteilung DHB
Foto: Die Hockey Agentur / DHA