Rückblick auf die Auswärtsspiele der Kölner Herren in Mannheim

20.04.21

Zum Auftakt der Mannheimreise spielten die 1.Herren vom KTHC am Samstag beim TSV Mannheim. Die Kölner kamen super ins Spiel und zwangen die Gastgeber mit starkem Pressing zu vielen Schlenzern im Spielaufbau. Der Druck des Tabellenführers resultierte dann auch in einer Strafecke, die Nationaltorhüter Alexander Stadler aber stark parieren konnte. Eine weitere Chance durch Scholten verfehlte das Mannheimer Tor nur knapp.

In der 13. Minute kam der Tabellenzehnte erstmals gefährlich in die Kölner Hälfte und konnte gleich durch Nicolas Proske zum überraschenden 1:0 treffen. ,,Wir hatten einen guten Start, das 0:1 kam aus dem Nichts, allerdings haben wir die Situation auch schwach verteidigt“, beschreibt KTHC Trainer André Henning die Anfangsphase und Nationalspieler Christopher Rühr ergänzte:,, Wir waren vor allem im ersten Viertel zu hektisch in der Offensive.“ Das Spiel wurde jetzt deutlich ausgeglichener mit Chancen auf beiden Seiten. Es dauerte allerdings bis zur 27. Minute bis Köln wieder gefährlich in den Schusskreis der Gastgeber kam und in Person von Kai Aichinger das Spiel ausgleichen konnte, der eine starke Hereingabe von Elias Mazkour zum Ausgleich verwertete.

Die Domstädter, die auch in Vorbereitung auf die Playoffs immer wieder zwischen Raum- und Manndeckung wechselten, übernahmen in der 2.Halbzeit dann wieder vollends das Ruder und konnten in der 42. durch den niederländischen Spezialisten Mink van der Weerden per Strafecke mit 2:1 in Führung gehen. 13 Minuten vor Schluss bekam dann Florian Pelzner auf halbrechts den Ball von Florian Scholten, zog in die Mitte des Schusskreises und schloss mit der argentinischen Rückhand unhaltbar zum 3:1 ab. Als die Mannheimer eine Minute vor Schluss noch den Torwart für einen elften Feldspieler opferten, war es Thies Prinz, der 3 Gegenspieler aussteigen ließ und aus spitzem Winkel sehenswert zum 4:1 Endstand traf. ,,Die 2.Halbzeit war top. Wir waren geduldig und haben es gut und clever gelöst. Das Traumtor von Thies war noch ein Schmankerl oben drauf“, bilanzierte ein zufriedener André Henning das Spiel seines Teams.

Mit diesem Sieg hatte Rot- Weiss bereits nach 25 Spielen den ersten Platz nach der regulären Saison sicher und ist bereits für die European Hockey League 2021/22 qualifiziert. ,,Das ist super und hoch verdient. Es ist ein tolles Ergebnis auf das wir sehr stolz sind“, kommentierte Henning den Erfolg und Christopher Rühr fügte hinzu:,, Wir sind absolut glücklich so früh Platz 1 klargemacht zu haben.“

TSV Mannheim- Rot- Weiss Köln 1:4 (1:1)
Tore:
1:0 Nicolas Proske (12.)
1:1 Kai Aichinger (27.)
1:2 Mink van der Weerden (42., KE)
1:3 Florian Pelzner (47.)
1:4 Thies Ole Prinz (60.)
Ecken: 4 (kein Tor) / 4 (1 Tor)
Schiedsrichter: T. Lange / P.Papiest

Zum Abschluss der regulären Saison gab es für die 1.Herren vom KTHC noch ein absolutes Topspiel welches alles hielt, was es im Vorhinein versprach. Der Sieger der regulären Saison aus Köln gastierte beim Dritten, dem Mannheimer HC. In dem Prestigeduell verzichtete KTHC Trainer André Henning auf Christopher Rühr, Kai Aichinger und Lukas Trompertz. Aber auch ohne die drei begannen die Kölner das Spiel mit überfallartigen Angriffen und bereits nach wenigen Sekunden musste Gonzalo Peillat für seinen geschlagenen Keeper Stumpf einen Schuss von Elias Mazkour auf der Torlinie klären.

Kurz darauf verpasste wieder Mazkour das sichere Tor, nach einer starken Hereingabe von Max Siegburg, knapp. Das 1:0 erzielten in der 5. Minute aber, wie aus dem Nichts, die Mannheimer. ,,Das ist natürlich ärgerlich, das war nicht mal eine richtige Chance, wir legen den Ball auf“, ärgerte sich Henning über den Rückstand. Nach einem Fehlpass tief in der eigenen Hälfte drang Linus Müller in den Schusskreis ein und versenkte einen satten Schuss unhaltbar im linken unteren Eck. In der Folge hatte die Mannschaft von Andreu Enrich ihre beste Phase in diesem Spiel und konnte sich vermehrt in der Kölner Hälfte festsetzen. Doch auch Rot- Weiss blieb in einem intensiven und technischen, wie spieltaktischem, enorm starkem Spiel jederzeit gefährlich.

Mehrere Grüne und eine Gelbe Karten zeigten in der 1.Halbzeit, dass keines der Teams gewillt war irgendetwas ab zu schenken. Nach mehreren Chancen konnte sich Kölns Timur Oruz nach 19 gespielten Minuten auf der rechten Seite durchsetzen, seine Hereingabe fand schließlich den Fuß von Gonzalo Peillat und von dort den Weg ins Mannheimer Tor zum verdienten 1:1 Halbzeitstand. Für die 2. Halbzeit wechselte Mannheim die Torhüter und der neue Mann im MHC Tor, Jean Danneberg, sollte in der Folge zum Hauptdarsteller dieses Topspiels werden.

Köln dominierte das Spiel nach dem Seitenwechsel und holte auch die ersten beiden Strafecken heraus. Doch erst rettete Danneberg, dann Linus Müller auf der Linie. Nach einem guten weiteren Angriff war es Florian Pelzner, der Zentimeter an der sicheren KTHC Führung vorbeirutschte. Weitere top Gelegenheiten konnte Danneberg gegen Mazkour und Oruz vereiteln und auch die 3. Strafecke klärte der 19 jährige Mannheimer Schlussmann mit einer starken Stockparade. Kölns Stürmer Elias Mazkour konnte sich 5 Minuten vor Ende noch eine gute Schussmöglichkeit erspielen, doch der 20-Jährige schoss über den das Mannheimer Tor.

Es blieb letztendlich beim für Mannheim glücklichen 1:1. ,,Das Ergebnis war heute mal zweitrangig, daher geht das in Ordnung. Dennoch haben wir vergessen zu gewinnen, auch wenn Danneberg überragend gehalten hat. Das wir keine Strafecke gegen die darin so gefährlichen Mannheimer zugelassen haben, freut mich besonders. Insgesamt war es ein herausragendes Spiel, für mich, gerade in Halbzeit 1, eines der besten Spiele der gesamten Saison,“ resümierte Henning die Begegnung seiner KTHC Herren.

Mannheimer HC- Rot- Weiss Köln 1:1 (1:1)
Tore:
1:0 Linus Müller (5.)
1:1 Timur Oruz (19.)
Strafecken: 0 / 4 (kein Tor)
Schiedsrichter: J. Berneth / T. Meissner

Text & Bild: Presseinformation Rot-Weiss Köln