Polo-Herren schlagen UHC, UHC-Damen mit Kantersieg gegen Mülheim

31.10.20

Zum Jahresabschluss der Hockeyliga gab es an diesem Samstag drei überraschende Ergebnisse. Die Herren des Hamburger Polo-Clubs gewannen deutlich mit 5:0 beim UHC Hamburg. Zuvor hatten die UHC-Damen einen 9:0-Kantersieg gegen Uhlenhorst Mülheim gefeiert. Die Mülheimer Herren kamen hingegen beim Tabellenletzten Großflottbek nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus.

Trotz des Remis wird Meister Mülheim an der Spitze der Gruppe A überwintern, dies war jedoch aufgrund des Acht-Punkte-Polsters auf Verfolger UHC auch schon vor der Begegnung klar gewesen. Durch die Niederlage des UHC konnte der Titelverteidiger seinen Vorsprung jetzt sogar auf neun Zähler ausbauen. Dabei war Mülheim seiner Favoritenrolle in Großflottbek zunächst gerecht geworden und führte bereits nach sieben Minuten durch Malte Hellwig mit 1:0. Jedoch ließ sich der Aufsteiger davon nicht beeindrucken, hielt weiter mutig dagegen und belohnte sich noch im ersten Viertel mit dem 1:1 durch Paul Smith.

Im zweiten Viertel legte Lukas Windfeder erneut für den Meister vor, ehe Jakob Schmidt kurz vor der Pause per Siebenmeter ausglich. Im dritten Viertel waren die Gäste dann chancentechnisch überlegen, fanden aber kein Vorbeikommen an Nationalkeeper Victor Aly. Erst zehn Minuten vor dem Ende traf Frederik Nyström zur erneuten Mülheimer Führung, aber es dauerte keine drei Minuten und der Aufsteiger markierte das umjubelte 3:3 durch Noah Winneberger. Jedoch hat Großflottbek trotz des Punktgewinns nun keine Chance mehr, das Viertelfinale zu erreichen. Die Hanseaten werden damit im nächsten Jahr ebenfalls in der Abstiegsrunde spielen müssen.

Der Hamburger Polo-Club untermauerte durch seinen klaren 5:0-Erfolg im Stadtderby beim UHC den dritten Platz in der Staffel B. Polo ist nun sogar punktgleich mit dem zweitplatzierten MHC, jedoch haben die Mannheimer das bessere Torverhältnis dank ihres 7:0-Erfolges im Flutlichtspiel am Mittwochabend gegen den Stadtrivalen TSV. Torschützen im Derby waren Gonzalo Peillat und Justus Weigand mit je zwei Treffern sowie Christopher Held, Raphael Hartkopf und Paul Zmyslony. Am Samstag in Hamburg schossen Polos Tomás Procházka mit zwei Toren, Kane Russell, Jan-Hendrik Bartels und Fabio Bernhardt den klaren Derbysieg heraus. Für den UHC war es nach der empfindlichen 1:7-Niederlage gegen Köln vom letzten Wochenende bereits das dritte sieglose Spiel in Serie.

In der Hockeyliga der Damen hat am Samstag nur die Begegnung zwischen dem UHC und Mülheim stattgefunden. Die Gastgeberinnen traten nach der Niederlage vom letzten Wochenende gegen Köln ganz engagiert auf und ließen den Gästen keine Chance. Treffsicherste Hamburgerin war Nationalstürmerin Charlotte Stapenhorst mit drei Toren, A-Kader-Teamkollegin Lena Micheel besorgte zwei Treffer genau wie Yara Mandel. Lisa Musci und die frisch verheiratete Jana Polk (geborene Teschke) trafen einmal. Durch den Sieg baute der UHC die Tabellenführung in der Staffel B weiter aus, jedoch hat Verfolger Düsseldorf ein Spiel weniger absolviert. Mülheim bleibt nach wie vor Dritter der Gruppe B.

Die anderen für den Spieltag angesetzten Partien werden alle ins neue Jahr verlegt. Der Deutsche Hockey-Bund hatte an diesem Wochenende den Teams freigestellt, die Spiele noch auszutragen. Mit diesem Spieltag endet die Hockeyliga in diesem Kalenderjahr, weiter geht es planmäßig im März 2021 mit den Duellen gegen die jeweiligen Gruppengegner, ehe Viertelfinals und Abstiegsrunde stattfinden.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Sabine Müller