MHC, HTCU, HTHC und BHC gewinnen Herren-Viertelfinals

27.08.21

Der Harvestehuder THC hat bei der Premiere des Liga-Cups der Hockey-Bundesliga den deutschen Meister Rot-Weiss Köln mit 6:0 aus dem Titelrennen geworfen. Zuvor war der Aufsteiger Düsseldorfer HC dem favorisierten Mannheimer HC am Freitagnachmittag im ersten Herren-Viertelfinale mit 1:2 unterlegen. Das zweite Viertelfinale gewann Vizemeister Uhlenhorst Mülheim souverän mit 4:1 gegen den TSV Mannheim Hockey. Im letzten Spiel des Tages gewann der Berliner HC mit 1:0 gegen den Club an der Alster.

Während der MHC nun am Samstag im Halbfinale auf den Harvestehuder THC (12.45 Uhr) trifft, findet sich der DHC in der Runde um die Plätze fünf bis acht wieder. Gleiches gilt für den TSV Mannheim Hockey, der sich am Samstag auf der Anlage des CSV Marathon gegen den Club an der Alster behaupten muss. Mülheim trifft im Halbfinale auf der Anlage des CHTC (16.15 Uhr) auf den Berliner HC.

"Hoffentlich ist es nicht zu früh, in der Vorbereitung schon so gut drauf zu sein. Das Ergebnis hätten wir so auch nicht erwartet", sagte HTHC-Mittelfeldakteur Nic Spooner nach dem überraschenden 6:0-Kantersieg gegen Köln. "Unser Ziel ist es immer zu Ende zu spielen, wir haben nicht viel nachgedacht, sondern einfach Hockey gespielt." Dabei war der HTHC aufgrund zahlreicher Staus auf der Autobahn erst kurz vor Anpfiff in Krefeld angekommen. Im Spiel war davon nichts zu merken, denn der Sieger der Vorrunde Nord war von Beginn an angriffslustig. Nach der komfortablen 4:0-Führung traf der Düsseldorfer Neuzugang Masi Pfand im Fallen zum 5:0, ehe Fülöp Losonci in der Schlussphase mit einem Schuss ins leere Tor den 6:0-Endstand besorgte.

Im ersten Viertelfinale am Freitagnachmittag hatte der Aufsteiger aus Düsseldorf einen Blitzstart erwischt und war schon in der dritten Minute durch Timm Weingartz in Führung gegangen. Die Freude über das 1:0 hielt jedoch nicht lange, denn im direkten Gegenzug traf Mannheims Teo Hinrichs zum 1:1-Ausgleich. Das Siegtor fiel auch bereits im ersten Viertel, als Jossip Anzeder eine Mannheimer Ecke zum 2:1 verwandelte. Zum Ende des Spiels wurde der Regen auf der Anlage des Crefelder HTC wieder heftiger und erschwerte beiden Teams das Spiel.

Vizemeister Mülheim gestaltete auch ohne seine Olympia-Teilnehmer das Spiel gegen den TSVMH souverän. Uhlenhorst führte bereits mit 4:0 durch Treffer von Malte Hellwig, Robert Duckscheer, Henrik Mertgens und Alec von Schwerin, als Marius Haber drei Minuten vor dem Ende eine Strafecke zum Ehrentreffer für den Sieger der Vorrunde Süd verwertete. "Weitestgehend war es ein guter Einstieg ins Turnier", sagte TSVMH-Torwart Alexander Stadler. "Ich wollte wieder einsteigen und hatte voll Bock auf Hockey", meinte der Nationaltorhüter, der auch bei den Olympischen Spielen in Tokio zwischen den Pfosten stand.

Im letzten Viertelfinale des Abends folgten die Herren des Berliner HC ihren Damen ins Halbfinale, indem sie sich ebenfalls mit 1:0 gegen Alsters Herren durchsetzten. Der Siegtreffer gelang Kapitän Paul Dösch drei Minuten vor Schluss per Strafecke. Gegner im Halbfinale am Samstag ist nun Vizemeister Uhlenhorst Mülheim (Anpfiff 16.15 Uhr). "Wir sind zufrieden, weil wir gewonnen haben", sagte Dösch, auch wenn er einräumte, dass seinem Team zunächst die Ideen fehlten. "Wir wollten defensiv stark stehen und offensiv sehen, was geht." Zum Halbfinale sagte der Berliner Kapitän: "Mülheim ist eines der stärksten Teams der Liga. Mal gucken was geht, wir wollen ein schönes Halbfinale auf die Platte legen."

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Dirk Markgraf