MHC, DHC, BHC und RWK ziehen ins Damen-Halbfinale ein

27.08.21

Der Liga-Cup der Hockey-Bundesliga hat seine erste faustdicke Überraschung. Der Berliner HC gewann sein Viertelfinale gegen den Favoriten Club an der Alster mit 1:0 und darf nun am Samstag im Halbfinale gegen den Mannheimer HC spielen. Dieser setzte sich bereits am Nachmittag mit 3:0 gegen Uhlenhorst Mülheim durch. Im Anschluss gewann der deutsche Meister Düsseldorfer HC mit 6:3 in Krefeld gegen den Harvestehuder THC und trifft nun auf Rot-Weiss Köln, das den Münchner SC mit 2:0 bezwang.

MHC-Gegner im Halbfinale am Samstag (11.00 Uhr) ist nun überraschend der Berliner HC. Der DHC (14.30 Uhr) trifft auf Köln. "Wir hatten ein paar Konter und konnten die erst gar nicht nutzen. Dann sind wir glücklich durchgekommen und schießen das Ding rein", sagte BHC-Matchwinnerin Steffi Wendt. Alster war von den Chancen her überlegen, schoss insgesamt 22 Mal auf das Berliner Tor und vergab dazu sieben Strafecken. Beste Berlinerin war einmal mehr Nationaltorhüterin Anna Kilian, die den Favoriten aus der Hansestadt mit zahlreichen Paraden zur Verzweiflung brachte.

"Wir wollen das Turnier nutzen, Spieltempo reinzubekommen. Dieses Wochenende ist unsere Messlatte vor dem Bundesliga-Start", sagte Wendt, der in der Schlussphase der umjubelte Siegtreffer gelang. Im Viertelfinale der abgelaufenen Saison hatte der BHC die Playoff-Serie gegen Alster noch mit 0:2 verloren. Am vergangenen Wochenende wurde der Hauptstadtclub Erster der Vorrunde Süd vor dem punktgleichen Münchner SC.

Bereits am Nachmittag sind die Mannheimerinnen ihrer Favoritenrolle auch beim Liga-Cup gerecht geworden. Das Team von Coach Nicklas Benecke gewann erneut im Viertelfinale gegen Mülheim. Bereits in der abgelaufenen Saison hatten die Kurpfälzerinnen in der Playoff-Serie den HTCU besiegt, mussten dort aber ins Penaltyschießen. Charlotte Gerstenhöfer und Verena Neumann hatten bereits eine 2:0-Führung herausgeschossen, ehe Stine Kurz auf der Anlage des CSV Marathon im letzten Viertel den 3:0-Endstand markierte.

Mülheim hatte sogar Chancen per Strafecke zu verkürzen, doch Karlotta Lammers im MHC-Tor hielt die Null. "Es war mega wild, weil es am Anfang so doll geregnet hat", sagte Kurz, die zur besten Spielerin gewählt wurde. "Es hat Spaß gemacht und war ein guter Einstieg fürs Wochenende. Wir wollen hier mit voller Energie reingehen." Zudem bestritt Neuzugang Aina Kresken ihr erstes Spiel im MHC-Trikot ausgerechnet gegen ihren Ex-Club aus Mülheim.

Im Anschluss setzte sich der amtierende deutsche Meister aus Düsseldorf klar mit 6:3 gegen den HTHC durch. Für Harvestehude war es nach einer makellosen Vorrunden-Bilanz mit fünf Siegen in fünf Spielen die erste Niederlage im neuen Liga-Cup. Nun muss sich der HTHC genau wie Vorrunden-Kontrahent Mülheim in der Runde um die Plätze 5-8 behaupten, die am Samstag auf der Anlage des CSV Marathon stattfindet.

Sara Strauss hatte die Rheinländerinnen mit einem Doppelpack in Führung geschossen, ehe Marleen Müller in Überzahl zum Anschluss für den HTHC traf. Düsseldorf nutzte einen Angriff zum 3:1 und ließ Rosa Krüger im Hamburger Tor keine Abwehrchance. Wenig später erhöhte Annika Sprink per Strafecken-Abstauber zum 4:1. Das 5:1 besorgte Luca Scheuten nach sehenswertem Solo. Laura Saenger verkürzte für den HTHC per Siebenmeter, doch der DHC stellte postwendend den Vier-Tore-Abstand wieder her. Lea Goerdt traf wenige Minuten vor Schluss zum 3:6-Endstand.

Im letzten Viertelfinale des Tages gewann Köln mit 2:0 gegen den Qualifikanten aus München. Bereits in der zweiten Minute waren die Domstädterinnen nach starker Vorarbeit von Antonia Lonnes durch Olympionikin Pia Maertens in Führung gegangen. Das 2:0 markierte Helena Würker im dritten Viertel. "Das ist schade, aber wir haben einfach keine Bude gemacht", war Münchens Jule Bleuel enttäuscht. Nun muss sich ihr Team in der Runde der Plätze 5-8 gegen den HTHC behaupten, während Köln im Halbfinale und zugleich Rheinderby auf Düsseldorf trifft.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Dirk Markgraf