Alster und HTHC spielen um Platz fünf bei den Damen

28.08.21

Der Club an der Alster hat sich in der Runde der Plätze 5-8 beim 5:0-Sieg gegen Uhlenhorst Mülheim den Frust des Viertelfinal-Aus von der Seele geschossen. Gegner im Spiel um Platz fünf bei der Premiere des Liga-Cups der Hockey-Bundesliga in Krefeld ist nun am Sonntag der Lokalrivale Harvestehuder THC, der mit 4:0 gegen den Münchner SC gewann.

Alster war nach der überraschenden 0:1-Viertelfinalniederlage gegen den Berliner HC auf Wiedergutmachung aus und wollte die Partie gegen Mülheim unbedingt gewinnen. Die Hanseatinnen erspielten sich schon im ersten Viertel drei Strafecken, aber die Offensive um Emily Kerner und Carlotta Sippel konnte die gut stehende Mülheimer Defensive zunächst nicht bezwingen.

Die verdiente Führung erzielte Laura Swanson im zweiten Durchgang aus dem Spiel heraus, ehe Olympionikin Anne Schröder wenig später auf 2:0 erhöhte. Die Mülheimer Abwehr schien auf den Querpass spekuliert zu haben, sodass Schröder mit ihrem Direktschuss die Torfrau glücklich tunnelte. Im dritten Viertel traf Alster im Nachsetzen per Strafecke zum 3:0, ehe Nationalspielerin Viktoria Huse im Schlussabschnitt per Siebenmeter das 4:0 erzielte. In der letzten Minute setzte der Favorit mit dem 5:0 per Strafecke sogar noch einen drauf.

Am späten Nachmittag brachte Emma Nolting ihren HTHC im Krefelder Regen früh mit einem Strafecken-Abstauber in Führung. Auch im weiteren Spielverlauf hatten die Hanseatinnen, die sich am Vortag im Viertelfinale beim 3:6 gegen den DHC ein Schützenfest lieferten, mehr Ballbesitz. Ernsthafte Torchancen entstanden aber zunächst nicht. Erst nach dem 2:0 kurz vor der Halbzeitpause belohnten sich die Hamburgerinnen wenig später erneut mit dem 3:0 von Isabel von Gersum.

Im dritten Viertel verwandelte Fenja Poppe einen Siebenmeter zum 4:0 mit einem platzierten Schlenzer. „Wir freuen uns, dass wir heute einiges in Sachen Kommunikation und Präsenz auf dem Platz umsetzen konnten“, sagte Laura Saenger vom HTHC. München wartet nach dem 0:2 gegen Rot-Weiss Köln am Freitag weiterhin auf sein erstes Tor in der Endrunde. Vielleicht gelingt dieses am Sonntag im Spiel um Platz sieben gegen Uhlenhorst Mülheim.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Dirk Markgraf