Kölnerinnen setzen Siegesserie fort, erster Rückrunden-Dreier für MSC

25.10.20

Die Damen von Rot-Weiss Köln haben am Sonntag ihre Siegesserie in der Hockeyliga fortgesetzt. Die Domstädterinnen setzten sich mit 4:1 im Spitzenspiel beim UHC Hamburg durch und sind damit nun schon das achte Spiel hintereinander unbesiegt. Die Hanseatinnen gingen hingegen erstmals nach neun Partien wieder als Verliererinnen vom Platz.

Obwohl Kapitänin Janne Müller-Wieland die Gastgeberinnen per Strafecke in Führung geschossen hatte, drehte Rot-Weiss die Partie zu Beginn des zweiten Viertels auf 3:1. Camille Nobis (Foto), Paula Brux und Inma Hofmeister trafen alle binnen 120 Sekunden und stellten damit den Spielverlauf auf den Kopf. Der UHC erholte sich von diesem Schreck nicht mehr, sodass Nationalstürmerin Pia Maertens im letzten Viertel noch das 4:1 gelang. Durch den Erfolg bleibt Köln weiterhin mit fünf Punkten Rückstand Zweiter der Gruppe A hinter dem Mannheimer HC. Der Spitzenreiter hatte bereits am Samstag mit 3:1 in München gewonnen.

Der UHC bleibt zwar Tabellenführer der Staffel B, jedoch schmolz der Vorsprung nun auf zwei Punkte. Schließlich gewann Verfolger Düsseldorf deutlich mit 6:0 bei Uhlenhorst Mülheim. Treffsicherste DHC-Spielerin war Sara Strauß mit zwei Toren. Grund zum Jubeln gab es auch endlich wieder in München: Der MSC gewann sein Heimspiel gegen den Rüsselsheimer RK mit 2:0 und feierte damit den ersten Sieg in der Rückrunde. Jacqueline Dorner und Jule Bleuel hatten die Bayerinnen mit ihren Toren zu Beginn der zweiten Halbzeit auf die Siegerstraße gebracht. Ebenfalls jubeln durfte der Club an der Alster im Stadtderby gegen Großflottbek. 4:1 lautete der Endstand in Hamburg, wo die Nationalspielerinnen Kira Horn (2), Anne Schröder und Viktoria Huse eine 4:0-Führung erspielten, ehe dem Aufsteiger in der Schlussphase noch der Ehrentreffer gelang.

Im Kampf um die Viertelfinalplätze hat sich hingegen am Wochenende nicht viel verändert. In der Gruppe A sind die ersten Drei Mannheim, Köln und Alster bereits sicher qualifiziert, während München noch rechnerische Chancen hat, den HTHC vom vierten Platz zu verdrängen. Flottbek muss nach der heutigen Niederlage definitiv in der Abstiegsrunde antreten. In der Staffel B ist nur das Spitzenduo UHC und DHC sicher in der k.o.-Runde. Da die beiden Kellerkinder Rüsselsheim und Wespen jeweils noch zwei Spiele weniger als die Konkurrenz absolviert haben, sind die Chancen durchaus da, Uhlenhorst Mülheim oder den Berliner HC noch aus dem Top Vier zu verdrängen.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Hans Kramhöller