Kölner bezwingen HTHC im Spitzenspiel, HTCU holt Tabellen­führung

26.09.21

Die Herren von Rot-Weiss Köln stehen auch nach sechs Spieltagen noch mit weißer Weste da. Der Meister setzte sich am Sonntag im Spitzenspiel der beiden Staffel-Ersten mit 5:2 beim Harvestehuder THC durch. Die Hamburger verloren dadurch ihre Tabellenführung in der Staffel B an Uhlenhorst Mülheim, das zuvor mit 3:1 beim Berliner HC gewann. Einen wichtigen Erfolg landete auch der Hamburger Polo-Club beim Mannheimer HC sowie Düsseldorf in Nürnberg.

Nach dem Sieg am Vortag beim TSV Mannheim Hockey entführte der Hamburger Polo-Club auch am Sonntag beim Rivalen MHC drei Punkte. Dabei hatten die Mannheimer schon mit 3:1 geführt, die Gäste aber die Partie noch gedreht. Die Zuschauer am Neckarkanal sahen sechs der sieben Treffer in der ersten Halbzeit. Polos Toptorjäger Kane Russell traf in der vierten Minute zum 1:0, doch der MHC antwortete mit einem Doppelpack von Gonzalo Peillat. Tim Seagon setzte in der 19. Minute mit dem 3:1 sogar noch einen drauf.

Es dauerte jedoch keine Minute, bis Paul Smith auf 2:3 verkürzte. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff traf Max Silanoglu zum 3:3-Ausgleich. Den Siegtreffer zugunsten der Hamburger erzielte Lasse Mink Mitte des dritten Viertels. Polo bleibt damit erster Verfolger von Spitzenreiter Köln in der Staffel A und hält den Rückstand bei fünf Punkten.

Rot-Weiss musste in Hamburg einem frühen Rückstand nach Tor von Jan-Philipp Heuer hinterherlaufen, drehte die Partie aber noch im ersten Viertel durch Treffer von Florian Adrians und Tom Grambusch per Strafecke. Moritz Trompertz erhöhte im zweiten Viertel auf 3:1, das 4:1 markierte erneut Grambusch per Strafecke in Abschnitt drei. Masi Pfandt verkürzte für den HTHC, doch Elian Mazkour traf ebenfalls noch im dritten Viertel zum 5:2-Endstand.

Durch die HTHC-Niederlage zog Uhlenhorst Mülheim nach seinem 3:1-Sieg in Berlin an die Tabellenspitze. Matchwinner beim Liga-Cup-Sieger war Malte Hellwig, der alle Mülheimer Tore erzielte. Der Torjäger verwandelte in der zweiten Minute den ersten Siebenmeter und kurz vor der Halbzeitpause einen weiteren. Jonas Gomoll machte es mit seinem Eckentor zwei Minuten vor Schluss kurzzeitig nochmal spannend, doch Hellwig zerstörte im Gegenzug mit dem 3:1 alle Berliner Hoffnungen auf einen Punktgewinn.

Da der Club an der Alster beim Aufsteiger in Frankfurt aber nicht über ein 2:2 hinauskam, behauptete der BHC trotzdem den dritten Platz in der Staffel A. Magnus Hautzel sorgte mit seinem Tor in der Schlussminute noch für den Ausgleich und damit den allerersten Punkt für die Hessen im Oberhaus. Zuvor hatte der SC 80 bereits durch Moritz Küppers geführt, Alster die Partie aber zwischenzeitlich dank Toren von Carl Alt und Dieter Linnekogel auf 2:1 gedreht.

Fünfter in der Gruppe A bleibt der TSV Mannheim Hockey, der nach einer guten Aufholjagd beim 2:2 gegen den UHC punktete. Dabei waren die Hamburger nach ihrem 0:6 am Samstag beim MHC auf Wiedergutmachung aus und führten beim TSVMH zur Pause bereits mit 2:0 nach Treffern von Benedikt Schwarzhaupt und Gian Graffitti. Doch Mannheim konnte sich auf Routinier Philip Schlageter verlassen, der erst per Strafecke verkürzte und vier Minuten vor Schluss aus dem Spiel heraus noch den Ausgleich erzielte. Damit bleibt der Vorsprung des TSVMH auf Frankfurt bei vier Zählern.

In der Staffel B fuhr Aufsteiger DHC in Nürnberg den zweiten Saisonsieg ein und kletterte damit am UHC vorbei auf Platz vier. Ein Doppelschlag im dritten Viertel durch Christian von Ehren und Julius Stollarz sorgte für die Düsseldorfer Führung, der NHTC verkürzte in der Schlussphase durch Fritz Bernet per Siebenmeter. Die Franken bleiben damit mit drei Punkten Letzter, UHC steht nun auch auf einem Playdown-Platz.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Stefan Rixecker