Köln, Mülheim, HTHC und Alster bleiben in der Erfolgsspur

11.09.21

Titelverteidiger Rot-Weiss Köln gewann am Samstag das Spitzenspiel in der Gruppe A mit 2:1 gegen den Hamburger Polo-Club und behauptete damit seine Tabellenführung. Auch in der Staffel B gab es keinen Wechsel an der Spitze. Uhlenhorst Mülheim führt nach seinem 3:1 über den TSV Mannheim Hockey weiterhin vorm Harvestehuder THC (Foto), der dem Berliner HC mit 2:0 die erste Saisonniederlage beibrachte.

Fabio Seitz hieß der Matchwinner am Samstag im Duell der torreichsten Bundesliga-Mannschaften. Der Kölner traf in der 44. Minute zum 2:1 für den Meister, der bereits nach 20 Minuten durch Elian Mazkour in Führung gegangen war. Den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich markierte der Neuseeländer Kane Russell per Strafecke für den Hamburger Polo-Club, der nach der ersten Saisonniederlage auf Platz drei zurückfiel.

Neuer Kölner Verfolger in der Staffel A ist nun der Club an der Alster, der einen ungefährdeten 6:0-Erfolg gegen den Nürnberger HTC einfuhr. Dreimal Carl Alt sowie Anton Boeckel, Robert Köpp und Struan Walker besorgten die Treffer für die Hanseaten, die damit auch im zweiten Saisonspiel ohne Gegentor bleiben.

Erster der Staffel B ist nach wie vor Mülheim aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem HTHC. Ligacup-Champion Uhlenhorst war durch ein Doppelpack von Lukas Windfeder sowie einem Treffer von Julius Meyer 3:0 in Führung gegangen, ehe dem TSVMH in der Schlussminute der verdiente Ehrentreffer durch Dario Benke gelang. Harvestehude setzte sich zuhause mit 2:0 gegen offensiv harmlose Berliner durch, Niclas Schippan und der Düsseldorfer Neuzugang Masi Pfandt erzielten die Tore.

Seinen ersten Saisonsieg feierte der UHC Hamburg am Samstag mit einem 2:0 über Aufsteiger SC Frankfurt 80 dank Toren von Cameron Golden und Gian Lucca Graffiti. Ebenfalls den ersten Dreier verbuchte der Mannheimer HC, der sich beim anderen Aufsteiger Düsseldorfer HC zu einem 3:2-Erfolg mühte. Dabei hatte der MHC durch Mario Schachner und Justus Weigand schon mit 2:0 geführt, der Aufsteiger nutzte jedoch gleich zwei Siebenmeter von Moritz Butt zum Ausgleich. So blieb das Spiel bis zum Schluss spannend, die Entscheidung besorgte dann 2016-Olympiasieger Gonzalo Peillat per Strafecke.

Trotz des Sieges bleibt der MHC nur Vierter der Staffel B, dahinter folgen unverändert Düsseldorf und Nürnberg mit weiterhin null Punkten. Während lediglich Nürnberg nach zwei Spielen noch auf den ersten eigenen Treffer wartet, bleiben HTHC und Alster ohne Gegentor. In der Gruppe A ist nun der BHC Vierter, dahinter folgen der TSVMH sowie der SC80.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Dirk Markgraf