HTHC und Alster komplettieren Viertelfinale der Herren

11.04.21

Ein Wochenende vor dem Ende der regulären Spielzeit sind alle Entscheidungen im Kampf um die Viertelfinalplatzierungen in der Hockeyliga der Herren gefallen. Die beiden Hamburger Teams vom Harvestehuder THC und des Club an der Alsters sicherten sich die verbleibenden zwei Tickets in der Staffel A, während der Crefelder HTC sich nun in den Playdowns behaupten muss. In der Staffel B sind nun der Zweit-, Dritt- und Viertplatzierte punktgleich.

In der Staffel A gewann Alster am Samstag sein Duell mit dem Tabellennachbarn aus Krefeld knapp mit 3:2 und überraschte am Sonntag durch einen 2:1-Sieg gegen den deutschen Meister und Tabellenführer Uhlenhorst Mülheim. Dieter Linnekogel und Niklas Bruns hatten bereits in den ersten vier Minuten für eine 2:0-Führung der Gastgeber gesorgt. Der Titelverteidiger erholte sich von diesem frühen Rückstand nicht mehr, Nationalspieler Lukas Windfeder gelang lediglich noch der Anschlusstreffer zum 1:2 im dritten Viertel. Da Krefeld im Parallelspiel mit 2:4 beim Uhlenhorster HC unterlag, war Alster mit Abpfiff die Teilnahme am DM-Viertelfinale nach dem vierten Sieg in Serie nicht mehr zu nehmen.

Der CHTC kann in seinen verbleibenden zwei Spielen den Elf-Punkte-Rückstand auf Alster nicht mehr aufholen und muss daher den bitteren Gang in die Relegationsrunde angehen. Dabei hatten die Rheinländer die Partie lange offen gehalten, kassierten im Schlussabschnitt beim Stand von 2:2 aber zwei Gegentore binnen einer Minute, sodass die drei Punkte in Hamburg beim UHC blieben. Ebenfalls sicher im Viertelfinale steht der Harvestehuder THC nach seinem 5:1-Derbysieg gegen den Tabellenletzten aus Großflottbek. Matchwinner beim HTHC war der Österreicher Michael Körper (Foto) mit vier Toren.

Während Harvestehude am Samstag spielfrei hatte, verpasste es der UHC durch seine 2:4-Niederlage gegen Mülheim sich vorzeitig Platz zwei in der Gruppe A hinter dem Staffelprimus und Namensvetter Uhlenhorst zu sichern. Rechnerisch kann der HTHC am kommenden Wochenende noch mit zwei Siegen auf Rang zwei vorrücken, sofern Alster auch sein Hamburger Stadtduell mit dem UHC gewinnt. Im Umkehrschluss kann Alster wiederum auch Harvestehude auf Platz vier verweisen, sofern die Schwarz-Gelben gegen Krefeld und Mülheim verlieren. Krefeld wird die Staffel definitiv als Fünfter beenden, Großflottbek bleibt Letzter.

Obwohl in der Staffel B die Viertelfinalisten bereits bekannt waren, ist auch in dieser Gruppe noch jede Menge Spannung. Ein Wochenende vor dem Ende der regulären Saison sind der Zweit-, Dritt- und Viertplatzierte mit jeweils 47 Zählern punktgleich. Gewinner des Wochenendes war der Berliner HC, der sich am Samstag zunächst mit 2:1 gegen den TSV Mannheim durchsetzte und dann am Sonntag mit 3:2 gegen den favorisierten Mannheimer HC gewann. Den Siegtreffer besorgte Luis Gill, der am vergangenen Wochenende sein A-Kader-Debüt feierte, direkt zu Beginn des letzten Viertels. Dank der sechs Punkte kletterte der BHC an Polo vorbei auf Rang drei.

Doch auch die Hanseaten fuhren vier Punkte ein. Am Samstag erzielte Kane Russell mit der Schlussstrafecke noch den 1:1-Ausgleich gegen den MHC und sicherte seinem Team damit einen ganz wichtigen Punkt. Am Sonntag gewann Polo dank zwei Toren im vierten Viertel mit 3:2 gegen den TSV. Der TSV bleibt trotz der beiden Niederlagen Gruppenfünfter. Auch der favorisierte MHC hätte sich sicher von den Duellen in Hamburg und Berlin mehr als nur einen Zähler erhofft, bleibt aber aufgrund des besseren Torverhältnisses trotzdem Zweiter. Die Samstagsbegegnung zwischen Schlusslicht Nürnberg und Spitzenreiter Köln war kurzfristig abgesagt worden.

Während Rot-Weiss die Tabellenführung nicht mehr zu nehmen ist, wird das Rennen um die folgenden drei Plätze erst entschieden. Mannheim spielt zuhause gegen Nürnberg und Köln. Ein Sieg aus beiden Spielen sollte für Platz zwei reichen. Der BHC muss am letzten Spieltag ausgerechnet bei Polo antreten, dem Sieger wäre mindestens Platz drei der Staffel sicher. Auch auf den Relegationsplätzen ist rechnerisch noch eine Verschiebung möglich, schließlich hat der NHTC nur vier Punkte Rückstand auf den TSV und dazu noch ein Spiel weniger absolviert. Beide spielen am Sonntag in Mannheim gegeneinander.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Dirk Markgraf