HTHC profitiert von Mülheimer Niederlage gegen Alster

02.10.21

In der Hockeyliga der Herren sorgte der Club an der Alster am Sonntag mit seinem 6:5-Auswärtssieg bei Uhlenhorst Mülheim für einen Paukenschlag. Nutznießer von der überraschenden Niederlage des Tabellenführers ist der Harvestehuder THC, der durch seinen 2:1-Sieg gegen Düsseldorf wieder die Spitzenposition in der Staffel B übernahm. Zudem behauptete der Berliner HC Platz drei in Staffel A mit einem 2:1 über den UHC Hamburg.

Beim Duell in Mülheim sahen die Zuschauer gleich elf Treffer und zwei davon sogar in der Schlussminute. Die Gäste vom Club an der Alster hatten sich für diesen Samstag einiges vorgenommen und das komplette Spiel immer geführt. Mülheim stemmte sich zwar gegen die erste Saisonniederlage, konnte sie aber schlussendlich nicht verhindern. So wurde die anschließende Abschiedsgala für die scheidenden Routiniers Benedikt Fürk und Tobias Matania mit einer unglücklichen Pleite eingeleitet.

Aber der Reihe nach: Zunächst deutete in der Partie wenig auf solch ein Torfestival hin, schließlich stand es nach 20 Minuten immer noch 0:0. Den ersten Treffer des Tages markierte Levi von Wedel in der 21. Spielminute, doch Mülheim glich im direkten Gegenzug durch ein Eckentor von Lucas Toscani aus. Fünf Minuten vor Ende des ersten Viertels legte der Kanadier Brendan Guraliuk wieder für die Hanseaten zum 2:1-Pausenstand vor.

Nach Wiederanpfiff glich Lukas Windfeder per Strafecke aus, doch erneut hatte Alster die Antwort parat. Struan Walker und Jack Heldens sorgten binnen drei Minuten für eine 4:2-Führung, doch Timm Herzbruch verkürzte per Siebenmeter mit dem Ende des dritten Abschnitts. Maximilian Schnepel erhöhte in der 48. Minute per Strafecke auf 5:3, ehe Windfeder per Strafecke noch einmal verkürzte. Mülheim drängte nun auf den Ausgleich, aber erneut Heldens machte in der letzten Minute mit dem 6:4 alles klar. Dennoch steckte der Ligacup-Champion nicht auf und verkürzte erneut durch einen Siebenmeter von Herzbruch.

Nutznießer von der Mülheimer Niederlage ist nun der neue Tabellenführer in Staffel B aus Harvestehude. Der HTHC musste sich jedoch den 2:1-Erfolg gegen Aufsteiger Düsseldorf sehr hart erarbeiten und agierte sogar acht Minuten in Unterzahl. Im Gegenzug hielt der DHC wirklich sehr gut dagegen und war nah am Punktgewinn in der Hansestadt. Mehr als der Anschlusstreffer durch Dominic Giskens wollte aber nicht gelingen, sodass Masi Pfandts Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 am Ende den Ausschlag gab.

Alster bleibt nach seinem Achtungserfolg dennoch nur Vierter in der Staffel A, da der Berliner HC zuvor mit 2:1 gegen den UHC Hamburg gewonnen hatte. Matchwinner in der Hauptstadt war Nationalspieler Martin Zwicker mit seinem Eckentor am Ende des dritten Viertels. Zuvor hatte Michi Hummel den BHC früh in Führung geschossen, ehe Hannes Müller im zweiten Viertel ausglich. Der UHC wartet damit bereits seit fünf Spielen auf einen Sieg.

Auch am Tabellenende der Staffel A bleibt alles beim Alten, da sich der TSV Mannheim Hockey und der SC Frankfurt 80 1:1 trennten. David Jehn traf in der siebten Minute zum 1:0 für den TSVMH, den Ausgleich besorgte Moritz Schmidt-Opper per Strafecke. Für den Aufsteiger aus Hessen war es der zweite Punktgewinn im Oberhaus.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Dirk Markgraf