Honamas ziehen ins Olympia-Halbfinale ein

01.08.21

Die Honamas stehen im Halbfinale der Olympischen Spiele in Tokio! Das Hockey-Nationalteam gewann in der Nacht auf Sonntag sein Viertelfinale gegen den amtierenden Olympiasieger aus Argentinien klar mit 3:1 (1:0) und trifft nun in der Nacht auf Dienstag auf den Favoriten aus Australien.

Zunächst hatte der Mülheimer Lukas Windfeder (Foto) die Deutschen im ersten Viertel per Strafecke in Führung geschossen, ehe HTCU-Teamkollege Timm Herzbruch im dritten Viertel ebenfalls per Strafecke erhöhte. Das 3:0 markierte erneut Windfeder im Schlussabschnitt, auch hier saß die Ecke. Die Leones verkürzten acht Minuten vor Schluss ihrerseits per Strafecke, Feldtore gab es an diesem Sonntagmorgen in Tokio bei Temperaturen jenseits der 30 Grad nicht.  

"Wir hatten heute einen guten Matchplan gegen ein Team, das wir in den letzten Jahren oft gespielt haben und von dem wir auch oft auf den Sack gekriegt haben. Wir haben defensiv sehr sicher gestanden und nach vorn Nadelstiche gesetzt", resümierte Kapitän Tobias Hauke vom HTHC. "Das war in der ersten Hälfte noch gar nicht mal so effektiv, aber nach der Pause konnte man sehen, wie unsere Brust immer ein Stück breiter wurde. Die Ecke gegen am Schluss lässt nochmal ein bisschen Spannung aufkommen, aber insgesamt können wir mega stolz auf diese Leistung sein.“

Mit dem Sieg im Viertelfinale steht Deutschland nun das fünfte Mal in Serie im Olympia-Halbfinale. Nun geht es am Dienstag um 12.00 MESZ (19.00 Uhr Ortszeit) gegen Australien, das die Gruppe A als Erster ohne Niederlage beendet hatte. Im Viertelfinale trafen die Kookaburras auf den Europameister Niederlande, der nach der 1:3-Niederlage gegen Deutschland im letzten Gruppenspiel der Vorrunde B nur Vierter wurde. Doch der Europameister zwang den Favoriten ins Penaltyschießen, 2:2 stand es nach 60 Minuten. Im Shootout hatte Australien jedoch die besseren Nerven und siegte mit 3:0.

Deutschland war souverän mit einem 7:1 gegen Außenseiter Kanada ins Turnier gestartet, verlor dann aber das zweite Spiel gegen Weltmeister Belgien mit 1:3. Im dritten Spiel siegten die Honamas dann verdient mit 5:1 und waren klar auf Viertelfinalkurs. Völlig unnötig gab es dann aber im vierten Vorrundenduell eine 3:4-Niederlage gegen Afrikachampion Südafrika, sodass Deutschland plötzlich im letzten Gruppenspiel gegen die Niederlande enorm unter Druck stand, um Topfavorit Australien noch im Viertelfinale aus dem Weg zu gehen. Die Honamas behielten aber die Nerven, gewannen 3:1 und wurden damit noch Zweiter der Gruppe B hinter Belgien und vor Großbritannien und der Niederlande. 

Das deutsche Damen-Team trifft am Montagmorgen (2.30 MESZ) im Viertelfinale ebenfalls auf Argentinien. In der Gruppenphase waren die Danas mit vier Siegen und einer Niederlage Zweiter hinter Top-Favorit Niederlande geworden.

Foto: Quelle DHA