Der 4. Hockeyliga-Podcast ist da: Zu Gast Philin Bolle

11.05.21

In der aktuellen Folge unseres HOCKEYLIGA-Podcasts empfangen wir unseren bislang jüngsten Gast: Philin Bolle vom Münchner SC spricht mit Moderator Lukas Koch über die Playdowns gegen die Zehlendorfer Wespen, ihren ersten Lehrgang im A-Kader, das wöchentliche Tatort-Gucken mit der Familie und vieles mehr.

Philin Bolle hat drei ältere Geschwister und ist im zarten Alter von 22 Jahren bereits Tante. Im HOCKEYLIGA-Podcasts erzählt sie, wie viel ihr ihre Familie bedeutet, warum sie sich wann immer möglich sonntags von ihren Eltern bekochen lässt, dass sie den Großteil ihrer Familie seit nahezu zwei Jahren nicht mehr gesehen hat, welche Skifahrer-Kompetenzen sie sich auf der Skala von 1 bis 10 zuschreibt und weswegen weder sie, noch ihre Geschwister, als wasch-echte Bayern den Dialekt beherrschen.

Philin lernte das Hockeyspielen bei Wacker München, spricht über ihren ersten Kreuzbandriss als gerade einmal 14-Jährige, den Kampf zurück ins Team und den späteren Wechsel zum MSC. Die 48-malige Jugend-Nationalspielerin verrät auch, dass sie damals ein Angebot vom Mannheimer HC hatte, dies aber ausgeschlagen hat. Warum sie trotzdem bei der Abschlussparty nach Platz drei bei der U21-EM in Valencia in den Armen von MHC-Coach Nicklas Benecke in Tränen ausbrach, erfahrt ihr in diesem Podcast.

Ebenfalls erläutert sie die Hintergründe zu ihrem legendären Bundesligaspiel in einer weinroten UHC-Herrenhose. Dass die MSC-Verteidigerin auch mal was vergisst, gibt sie offen zu. Die Zuhörer können sich sogar selbst überzeugen, als plötzlich die Verbindung abbricht..

Freut euch auf ein interessantes Gespräch mit Philin Bolle, die neben ihrem Studium des Grundschullehramts die Olympischen Spiele 2024 in Paris fest im Blick hat.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Dirk Markgraf