Damen-Spitzenspiele je 2:2, erster Sieg für NHTC-Herren

19.09.21

In der Hockeyliga der Damen gab es an diesem Sonntag keine Siegerinnen. Die Spitzen-Begegnungen zwischen dem Club an der Alster und Meister Düsseldorfer HC sowie dem Mannheimer HC und dem UHC Hamburg endeten jeweils 2:2. Im einzigen Herrenspiel feierte der Nürnberger HTC beim 2:1 über Aufsteiger SC Frankfurt 1880 den ersten Saisonsieg.

In Mannheim hatte Florencia Habif ihren MHC in der 12. Minute per Strafecke in Führung gebracht, doch der UHC glich mit dem Ende des ersten Abschnitts ebenfalls durch ein Eckentor aus. Torschützin zum 1:1 war Amy Costello. Die folgenden beiden Viertel blieben torlos, ehe Sofie Stomps wenige Sekunden nach Beginn des Schlussabschnitts per Strafecke zum 2:1 für den UHC traf.

Sechs Minuten später besorgte Charlotte Gerstenhöfer dann den 2:2-Ausgleich für den MHC, erneut per Strafecke. So blieb es am Ende bei der Punkteteilung der Final-Four-Aspiranten, die an diesem Sonntag keine Tore aus dem Spiel heraus erzielten, dafür aber die Standards nutzten.

Ein nahezu ähnlicher Ablauf entwickelte sich parallel in Hamburg, wo Alster den Meister aus Düsseldorf empfing. Nach torlosem erstem Viertel brachte Sophia Schwabe die Gäste zunächst auf die Anzeigetafel, doch die Freude über den Treffer währte nicht lange. Denn es dauerte keine drei Minuten, bis Carlotta Sippel eine Strafecke zum 1:1-Pausenstand verwandelte.

Im Schlussabschnitt legte Alster dann erneut vor, indem erneut Sippel per Strafecke traf. Nun glichen die Rheinländerinnen durch Toptorjägerin Sara Strauss zum 2:2 aus, sodass auch hier die Punkte geteilt wurden. In den Tabellen ändert sich damit nichts, Düsseldorf führt die Staffel A weiter vor dem UHC an. In der Staffel B bleibt Mannheim vor Alster. Für Mannheim und Düsseldorf ist mit den heutigen Unentschieden die Serie von drei Siegen in Folge gerissen.

Im einzigen Herrenspiel durfte sich Nürnbergs Maximilian Jordan mit seinem Strafeckentor zwei Minuten vor dem Ende als Matchwinner feiern lassen. Das Duell der beiden Staffel-Letzten blieb bis in die Schlussminuten torlos, ehe Laurens Meurer per Strafecke (53. Minute) das erste Tor der Partie erzielte und damit den Aufsteiger aus Frankfurt jubeln ließ. Gastgeber Nürnberg hielt aber dagegen und belohnte sich zwei Minuten später mit dem Ausgleich durch ein Siebenmetertor von Fritz Bernet. Der erste Punkt im Oberhaus war dennoch für die Frankfurter zum Greifen nahe, ehe Jordan mit seiner Ecke die Hoffnungen zu Nichte machte und dem NHTC den ersten Dreier bescherte.

Dennoch bleibt Nürnberg vorerst Letzter der Gruppe B, ist nun aber punktgleich mit dem UHC auf Platz vier und Aufsteiger Düsseldorf auf Platz fünf. Frankfurt ist somit das einzige Team, das in dieser Hockeyliga-Saison noch punktlos ist und bleibt Schlusslicht der Gruppe A.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Dirk Markgraf