CHTC: Gleiche Liga, unterschiedliche Ziele

02.09.21

Am kommenden Sonntag starten die Damen und die Herren des Crefelder HTC in die neue Spielzeit. Beide spielen in der Saison 2021/22 jeweils in der 2. Bundesliga. Die Zielsetzungen sind allerdings sehr unterschiedlich.

Das Damenteam von Trainer André Schiefer geht in die dritte Spielzeit, belegte in der letzten Saison am Ende einen hervorragenden vierten Rang und hatte erfreulicherweise mit dem Abstieg nichts zu tun. „Wir werden auf jeden Fall alles daransetzen, diesen Erfolg zu wiederholen. Vielleicht ist sogar der dritte Platz machbar. Für den Aufstieg kommt meiner Meinung nach nur Bremen infrage. Alles andere wäre eine große Überraschung“, so Schiefer.

Zum Auftakt der Liga empfangen die CHTC-Damen am Sonntag, 5. 9., um 12 Uhr Blau-Weiß Köln. Ein Sieg wäre für Krefeld natürlich der richtige Einstieg in die Saison. Unterschätzen sollte man die Gegnerinnen aus der Domstadt aber auf keinen Fall, warnt Trainer André Schiefer: „Man muss bedenken, dass wir eines der jüngsten Teams der Liga aufbieten und die meisten der gegnerischen Mannschaften daher viel mehr Routine und Erfahrung mitbringen.“ Allerdings wollen die Krefelderinnen diesen angeblichen Vorteilen ihren Kampfgeist und ihren Siegeswillen entgegensetzen.

Bei den Herren ist das Saisonziel „direkter Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga“ wohl alternativlos. Nachdem man den Schock über das verlorene Abstiegsduell auf eigenem Platz gegen Nürnberg verdaut hatte, haben wohl alle Beteiligten ihre Hausaufgaben gemacht. Vier Neuzugänge sollen die Abgänge (z.B. Torhüter Luis Beckmann und Stürmer Henrik Mertgens) kompensieren. Wieder heimgekehrt in die CHTC-Familie ist Lars Conzendorf. Dazu kommen drei ausländische Spieler mit internationaler Erfahrung: Nicolas Acosta aus Argentinien sowie Nathan Fouhy aus Neuseeland. Beide sollen die Offensive verstärken. Das Quartett komplettiert der chilenische Goalie Adrian Henriquez. Dass Lars Conzendorf keine lange Anlaufzeit braucht nach seiner Rückkehr aus Spanien, liegt auf der Hand. Aber auch die internationalen Neuzugänge haben sich direkt gut in das Team integriert, stellt Trainer Ronan Gormley fest: „Das sind menschlich sehr gute Jungs, und sie bringen uns mit ihren spielerischen Qualitäten auf jeden Fall nach vorne. Sie werden entscheidende Impulse setzen können.“

Nach so langer Erstliga-Zugehörigkeit ist die zweite Liga für den Crefelder HTC ja mehr oder weniger ein unbekanntes Terrain – auch im Hinblick auf die Aufstiegskonkurrenz. Denn am Ende der Saison steigt lediglich der Tabellenerste in die Eliteklasse auf. „Natürlich ist Großflottbek aus Hamburg als Mitabsteiger aus der 1. Bundesliga offensichtlich eines der stärksten Teams der Runde. Allerdings sind die vielen anderen Mannschaften auch gefährlich. Alle haben ihre Stärken, die jedem Gegner weh tun können. Jedes Spiel muss erst Mal gespielt und gewonnen werden“, so Ronan Gormley.
Premiere der CHTC-Herren ist ebenfalls am kommenden Sonntag, 5. September, um 14:30 Uhr. Gegner ist der Marienburger SC aus Köln. Coach Gormley hat sein Team taktisch und mental gut vorbereitet: „Wir müssen beweisen, dass wir auch gegen Teams, über die wir nicht sehr viel wissen, gut agieren können. Und am Sonntag wartet diesbezüglich unsere erste Herausforderung“.
Zuschauer nach der 3-G-Regel (Geimpft-Genesen-Getestet) sind zugelassen!

Text: Presseinformation CHTC
Foto: CHTC