BHC-Teams wollen volle Punkte-Ausbeute, Derby am Donnerstag

29.09.21

Die Damen des Berliner HC bestreiten bereits an diesem Donnerstagabend ihr nächstes Pflichtspiel in der 1. Feldhockey-Bundesliga. Gegner auf dem neuen Kunstrasen auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld ist der bislang noch punktlose Lokalrivale TuS Lichterfelde (Anpfiff 20.30 Uhr). Für die BHC-Damen geht es nach zuletzt zwei Niederlagen in Hamburg darum, nun wieder zu punkten, um zurück in die Top Vier der Staffel B zu springen.

„Ein Derby ist natürlich nie zu unterschätzen“, sagt Kapitänin Malin Stiebitz. „Normalerweise haben wir am Donnerstagabend Training, jetzt ist es eine weitere Herausforderung, in Pflichtspiel-Stimmung zu kommen.“ Besonders für die Berufstätigen unter den BHC-Damen wird es etwas Besonderes. Stiebitz hat bereits mit ihrem Arbeitgeber abgestimmt, dass sie früher Feierabend macht, um „zuhause noch einmal runterzukommen“.

Unterstützung beim Derby ist den Damen aber garantiert, schließlich trainieren die Herren davor und werden sich im Anschluss das Damenspiel ansehen. „Wir werden uns im Clubhaus etwas zu essen und zu trinken holen und die Damen geschlossen unterstützen“, sagt Herren-Kapitän Paul Dösch. Sein Team trifft erst wieder am Samstag zuhause auf den UHC Hamburg (Anpfiff 15.30 Uhr), der sich momentan auf einem Playdown-Platz in der Gruppe B wiederfindet. „Wir möchten nicht, dass UHC ausgerechnet bei uns wieder zu Kräften kommt“, warnt Dösch, der den Gegner keinesfalls unterschätzt. „UHC war unser Gegner im letzten Viertelfinale und hat uns dort alles abverlangt. Daher sehe ich deren aktuelle Schwächephase auch eher als Momentaufnahme.“

Der BHC ist nach dem 5:1-Sieg gegen Aufsteiger Düsseldorf wieder Dritter in Gruppe A. Rückblickend auf die 1:3-Niederlage gegen Mülheim am Sonntag meint Dösch: „Wir haben nicht gut gespielt. Wir können nur mitnehmen, dass wir auf Augenhöhe sind und auch die Top-Mannschaften schlagen können. Auch Mülheim hat kein gutes Spiel gemacht, sodass die Niederlage unnötig war.“ Zuvor treffen am Samstag die BHC-Damen auf den Club Raffelberg (Anpfiff 12.00 Uhr), ebenfalls noch siegloser Aufsteiger. Mit Blick auf die Spiele gegen beide Staffel-Letzten sagt Stiebitz: „Es sind für uns Pflichtsiege und wir sind auch zuversichtlich, dort die sechs Punkte zu holen. Aber das schaffen wir nur, wenn wir zu 100 Prozent fokussiert sind und unsere Leistung bringen.“

Zum Derby ergänzt sie: „TuSLi war zuletzt gerade in der Anfangsphase stark, da müssen wir aufpassen. Ein Flutlichtspiel ist auch immer etwas Besonderes.“ Auch Dösch und die Herren wollen am Samstag den UHC schlagen und den vierten Saisonsieg einfahren: „Wenn wir wieder ins Final Four wollen, müssen wir hier gewinnen.“ Zudem steht am Samstagabend das legendäre Oktoberfest im BHC-Clubhaus an. Allein aus diesem Anlass wollen die Damen und Herren am Samstag gewinnen, um abends ihre sechs Punkte bei Bier und Brezel feiern zu können. Tickets für die BHC-Heimspiele gibt es unter berlinerhc.de/bl-tickets .

Text: Presseinformation Berliner HC
Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Dirk Markgraf