BHC gewinnt beim CHTC, Kölner Kantersieg gegen UHC

24.10.20

Die Herren von Rot-Weiss Köln haben ihre Spitzenposition in der Staffel B weiter ausgebaut. Das Team von Coach André Henning gewann am Samstag in der Hockeyliga mit 7:1 gegen den UHC Hamburg, der erstmals seit neun Spielen wieder als Verlierer vom Platz ging. UHC bleibt trotz der Pleite Zweiter der Staffel A hinter dem Tabellenführer Uhlenhorst Mülheim.

Der deutsche Meister wurde am Nachmittag in Nürnberg seiner Favoritenrolle mehr als gerecht und siegte klar mit 7:0. Lukas Windfeder hatte schon nach wenigen Sekunden zum 1:0 getroffen, ehe er und seine Teamkollegen in den ersten drei Vierteln noch sechs weitere Treffer nachlegten. Mülheim profitierte zudem von der UHC-Niederlage und hat jetzt sieben Punkte Vorsprung auf Platz zwei.

Ganz wichtige drei Punkte im Kampf um die Viertelfinalplätze fuhr auch der Berliner HC mit seinem 3:1-Erfolg in Krefeld ein. Für den CHTC war es bereits das sechste sieglose Spiel in Serie. Während Berlin damit zumindest über Nacht den Mannheimer HC vom dritten Platz der Staffel B verdrängt, bleibt Krefeld Vierter der Staffel A mit drei Punkten Rückstand auf den HTHC. Die Hanseaten müssen am Sonntag ausgerechnet in Mannheim beim MHC antreten. Nürnberg steht aufgrund der Niederlage weiter am Tabellenende der Staffel B.

Im einzigen Damenspiel des Tages gewann der Mannheimer HC mit 3:1 beim Münchner SC. In der Tabelle der Staffel B änderte sich dadurch nichts, Mannheim steht nach wie vor ganz oben, München bleibt Fünfter. Unter der Woche hatte sich bereits der Club an der Alster mit 2:0 im Nachholspiel gegen den Harvestehuder THC durchgesetzt. Der Meister untermauerte damit Platz drei in der Gruppe A und hielt Verfolger HTHC weiterhin auf Abstand.

Das Berlin-Derby zwischen dem BHC und den Wespen wurde aufgrund eines Corona-Falls bei den Gästen und der damit verbundenen behördlichen Quarantäne-Anordnung für mehrere Mitspielerinnen abgesagt. Die Partie Rüsselsheim gegen HTHC entfiel auf Anordnung der Kreisbehörde.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Hans Kramhöller (sports-gallery.de)