Alster-Damen gewinnen Spitzenspiel, Sieg für BHC-Herren

21.03.21

Die Damen vom Club an der Alster haben das Spitzenspiel der Gruppe A in der Hockeyliga mit 4:2 bei Rot-Weiss Köln gewonnen. Durch den Erfolg festigte der deutsche Meister nicht nur Platz drei, sondern verkürzte auch seinen Rückstand auf den Tabellenzweiten Rot-Weiss auf neun Zähler. Nicht so erfolgreich verlief der Auftakt der Alster-Herren, sie verloren daheim mit 0:3 gegen den Berliner HC (Foto).

Die viertplatzierten Damen vom Harvestehuder THC mussten an diesem Wochenende gleich zweimal antreten, kamen aber nicht über zwei Unentschieden hinaus. Zunächst endete das Nachholspiel beim Tabellenfünften der Staffel B, dem Rüsselsheimer RK, mit 2:2. Der HTHC kämpfte sich nach einem 0:2-Rückstand durch RRK-Nationalspielerin Pauline Heinz wieder zurück. Beide Hamburger Treffer markierte Laura Saenger. Keine 24 Stunden später traten die Hanseatinnen daheim gegen den Münchner SC, Verfolger in der eigenen Staffel, an. Die Partie endete torlos. Durch die beiden Remis verpasste es der HTHC, sich vorzeitig das Viertelfinal-Ticket zu sichern.

Rüsselsheim empfing am Sonntag den Zweiten der Gruppe B, verlor gegen den Düsseldorfer HC aber mit 0:2. Die Rheinländerinnen verkürzten dadurch den Rückstand auf Spitzenreiter UHC Hamburg auf zwei Punkte. Ebenfalls doppelt im Einsatz waren an diesem Wochenende die Zehlendorfer Wespen. Das Schlusslicht der Gruppe B verlor am Samstag zunächst mit 0:3 im Berlin-Derby gegen den BHC und unterlag am Sonntag beim Großflottbeker THGC mit 1:3. Während Großflottbek das Viertelfinale nicht mehr erreichen kann, haben die Wespen immerhin noch rechnerische Chancen auf Platz vier. Dies scheint aber dennoch unrealistisch, da Stadtrivale BHC dafür nahezu in allen verbleibenden fünf Partien patzen, während die Wespen fortan alle Restspiele gewinnen müssten.

Bei den Herren wurde am Samstag immerhin dreimal gespielt. Der Mannheimer HC festigte Platz zwei in der Staffel B mit einem klaren 6:0 beim Nürnberger HTC. Beim Sieg gegen den Tabellenletzten stach Argentiniens Olympiasieger Gonzalo Peillat mit drei Treffern hervor. Doch auch der Berliner HC möchte in den Top-Vier-Platzierungen der Staffel noch ein Wörtchen mitreden. Trotz Trainingsrückstand gewann der Hauptstadtclub das Nachholspiel beim Club an der Alster mit 3:0. Berlin hat damit zwei Zähler Rückstand auf den spielfreien Tabellendritten Polo, auf Mannheim bleibt der Rückstand bei fünf Punkten. Für Alster war die Niederlage doppelt bitter, schließlich verpassten die Hanseaten dadurch den Sprung auf Platz vier der Gruppe A.

Dort bleibt vorerst der Crefelder HTC trotz seiner 3:4-Niederlage beim Harvestehuder THC. Dabei hatten die Krefelder sogar schon mit 2:0 geführt, doch der Österreicher Michael Körper brachte den HTHC mit seinem Doppelpack zurück ins Spiel. Die Gäste erzielten im Schlussabschnitt erneut die Führung, doch die Hanseaten glichen erneut durch Körper aus. Matchwinner war am Ende jedoch Xaver Hasun mit seinem 4:3-Siegtreffer keine zwei Minuten vor Schluss. „Wir haben vor und im Kreis sehr gut verteidigt und viel investiert. Aber so viele Ecken dürfen wir nicht zulassen“, betonte CHTC-Trainer Ronan Gormley. Doch trotz der knappen Niederlage konnte er sich ein Lächeln nicht verkneifen: „Wir haben uns einfach gefreut, dass wir nach so einer gefühlten Ewigkeit wieder Hockey spielen durften.“ Der HTHC hat durch den Erfolg nun sechs Punkte Vorsprung auf Platz vier.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / sports-gallery.de (Sabine Müller)