Alster erreicht die Endrunde, Polo-Flottbek endet 2:2

21.08.21

In der Vorrunde Nord des 1. Liga-Cups der Hockey-Bundesliga haben sich die Herren vom Club an der Alster als erstes Team für die Endrunde in Krefeld qualifiziert. Der Gastgeber besiegte am Samstag den Harvestehuder THC mit 5:1 und den DHC Hannover mit 4:2. Damit ist Alster nicht mehr aus den Top Zwei der Gruppe Nord zu verdrängen. Dahinter lauern der HTHC, Polo und Flottbek. Letztgenannte trennten sich im Verfolgerduell 2:2.

Alster war bereits am Samstagvormittag im Derby gegen den HTHC das spielbestimmende Team und gewann auch in der Höhe verdient mit 5:1 gegen vergleichsweise harmlose Harvestehuder, die am Vorabend noch mit 6:0 gegen den DHC Hannover triumphiert hatten. Vor allem Alsters kanadischer Neuzugang Brendan Guraliuk feierte einen perfekten Einstand mit zwei Treffern. Zudem trafen Carl Alt, Lenny Wolbers und Niklas Bruns für Alster. HTHC-Neuzugang Masi Pfandt hatte eine Strafecke zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich genutzt.

Im Anschluss besiegte der Hamburger Polo-Club den DHC Hannover mit 3:1 und feierte damit den ersten Sieg nach der 1:4-Auftaktpleite gegen Alster. Polo war das spielbestimmende Team und führte bereits mit 3:0, ehe dem Zweitligisten noch der Ehrentreffer und damit das erste Tor im Ligacup gelang.

Am Samstagnachmittag revanchierte sich der HTHC für die undankbare Niederlage vom Vormittag und gewann verdient mit 4:0 gegen den Großflottbeker THGC. Für den Absteiger war es der erste Auftritt beim Liga-Cup, da der GTHGC nach dem kurzfristigen Rückzug von Blau-Weiss Köln am Freitag spielfrei hatte. Michael Körper mit drei Treffern sowie Julius de Wall erzielten die Tore am Voßberg.

Mit sechs Punkten aus drei Spielen hat es der HTHC am Sonntag in seinem letzten Spiel gegen Polo selbst in der Hand, das Endrundenticket zu lösen. Mit einem Sieg ist HTHC nicht mehr vom zweiten Rang zu verdrängen. Andersrum braucht aber auch Polo die drei Punkte, um die Chance auf das Viertelfinale aufrechtzuerhalten.

Im Abendspiel trennten sich Polo und Großflottbek 2:2, sodass beide noch Chancen auf das Weiterkommen haben. In jedem Viertel fiel genau ein Tor. Neuzugang Lasse Mink hatte Polo im ersten Durchgang in Führung gebracht, doch Wilson vollendete einen sehenswerten Alleingang mit dem verdienten Ausgleich. Jan-Hendrik Bartels legte vier Sekunden vor Ende des dritten Abschnitts wieder für Polo vor, aber Mausch glich drei Minuten vor dem Abpfiff erneut aus.

Erstliga-Absteiger GTHGC hat als einziges Team am Sonntag noch zwei Spiele, müsste aber beide fürs Weiterkommen gewinnen. Die Hanseaten treffen noch auf Tabellenführer Alster sowie den DHC Hannover, der nach dem 2:4 gegen Alster keine Chance mehr auf das Viertelfinale hat. Dabei roch der Zweitligist zeitweise an einer Überraschung und führte nach zwei Minuten sogar mit 1:0. Robert Koepp egalisierte für Alster im zweiten Viertel, ehe Robert Stünkel den DHC erneut nach vorn schoss. Anton Boeckel traf nach der Pause zum 2:2.

Im Schlussabschnitt musste der Zweitligist seinen Torhüter verletzungsbedingt auswechseln, was die Hannoveraner durchaus beeinflusste. Alster nutzte die Unsicherheit des DHC eiskalt aus und erzielte das 3:2. Den Endstand markierte erneut Koepp.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Sabine Müller (sports-gallery.de)