Alonso, Pampin und Tatarczuk verstärken den GTHGC

05.07.21

Die Damen vom Großflottbeker THGC freuen sich über drei internationale Zugänge zur kommenden Saison. Prominenteste Spielerin des Trios ist Agostina Alonso, die mit der argentinischen Nationalmannschaft sogar bei den Olympischen Spielen in Tokio aufläuft. Ebenfalls zum GTHGC wechseln die spanische Nationalspielerin Lara Pampin sowie die polnische Kaderspielerin Sandra Tatarczuk.

Die 25-jährige Argentinierin Alonso hat bereits über 80 Länderspiele für die Leonas absolviert. "Wir freuen uns sehr über diesen Wechsel. Agos wird unser Mittelfeld verstärken", sagt Cheftrainerin Katharina Frank. "Ihre Erfahrung gemischt mit ihrer Vielseitigkeit und Flexibilität sowie ihren defensiven Qualitäten und ihren technischen Fähigkeiten machen Agos zu einem sehr wichtigen Neuzugang."

Pampin wechselt vom spanischen Hauptstadtclub Spv Complutense Hockey Madrid in die Hansestadt. Mit Complutense erreichte sie in der letzten Saison das Halbfinale der spanischen Meisterschaft. "Lara ist ein großes Talent, was sie bereits im U21-Nationalteam unter Beweis gestellt hat", sagt Frank. Pampin ergänzt: "Ich freue mich wirklich sehr auf diesen neuen Lebensabschnitt. Die Atmosphäre im Team ist toll, ich freue mich darauf, meinen Teil zu den ambitionierten Plänen des Clubs beitragen zu können."

Tatarczuk hat die letzten beiden Jahre für den Rüsselsheimer RK gespielt und insbesondere mit ihrer Leistung in den Playdowns die Aufmerksamkeit der Flottbekerinnen auf sich gelenkt. "Auch Sandra ist ein großes Talent, die uns das Leben in den Playdiowns echt schwer gemacht hat", erinnert sich Frank. "Sie hat sich zu einer sehr starken Mittelfeldspielerin entwickelt und wird uns auf alle Fälle weiterbringen." Die polnische Nationalspielerin wird nach den European Championchips II mit ihrem Freund gemeinsam nach Hamburg ziehen. In den Playdowns hatte Großflottbek die Best-of-Three-Serie im Penaltyschießen für sich entschieden und somit den Ligaverbleib gesichert.

Text & Bild: Presseinformation Großflottbeker THGC