2. BL Herren: Drei Teams jubeln über volle Ausbeute

03.10.21

Der Crefelder HTC gewann das Nord-Spitzenspiel der 2. Bundesliga Herren mit 5:3 über den Gladbacher HTC und baute seinen Vorsprung auf vier Punkte aus. Über ein Sechs-Punkte-Wochenende freuten sich neben dem CHTC noch Klipper Hamburg (Foto) und HTC Stuttgarter Kickers.

Nach drei Siegen wurde die kleine Serie der HG Nürnberg gestoppt. Im Heimspiel gegen den TC Blau-Weiss Berlin setzte es für die Franken eine 0:3 (0:1)-Niederlage. Für die Hauptstädter verwandelte wie am Vortag in München erneut Mark Kopper zwei Strafecken. Die endgültige Entscheidung fiel dann neun Minuten vor Schluss per Siebenmeter von Moritz Kehlitz. Für Blau-Weiss war es mit dem Unentschieden beim Tabellenführer und dem Sieg in Nürnberg ein wirklich zufriedenstellendes Wochenende.

Der Münchner SC schoss sich beim 8:0 (4:0) über Schlusslicht Berliner SC den Frust vom gestrigen Punktverlust von der Seele. Julian Böllhoff, Philipp Böttger, Xaver Kalix, Kilian Sollermann, Christian Schellinger, Julius Mayer, Nikas Berendts und Jacob Schippan trafen für den die Torausbeute sauber verteilenden Süd-Spitzenreiter.

Erster Verfolger des MSC bleiben die Stuttgarter Kickers. Der HTC entschied sein Heimspiel gegen TuS Lichterfelde durch je zwei Treffer von Sten Brandenstein und Lucca Epple mit 4:1 (2:0) für sich. Für die Berliner konnte Valentin Freund erst elf Minuten vor Schluss beim Stand von 0:4 für ein Erfolgserlebnis sorgen. Matthias Schurig sicherte mit seinen beiden Toren dem HC Ludwigsburg einen Punkt beim 2:2 (1:2) gegen die Zehlendorfer Wespen. Doch Schurig hätte noch ein viel größerer Held des Tages werden können, wenn er vier Minuten vor Schluss auch seinen zweiten Siebenmeter im Kasten der Gäste untergebracht hätte, doch er vergab. „Das war natürlich die große Chance zum Siegtor, aber ein Unentschieden ist für den gesamten Spielverlauf total okay“, meinte HCL-Trainer Marc Haller, der nach dem „chaotischen 4:4 gegen TuSLi“ die zweite Ludwigsburger Punkteteilung am Wochenende sah. Für die Wespen hatten Jasper Burkhardt und Moritz Bonanni zwischendurch von 0:1 auf 2:1 gestellt.

Sein Sechs-Punkte-Wochenende im Westen machte Klipper Hamburg mit einem 4:0 (1:0) beim Bonner THV perfekt. Daniel von Drachenfels, Peter Kohl, Leonard Lohmeyer und Thierry Amend trafen für die Norddeutschen beim punktlosen Schlusslicht. Der Großflottbeker THGC wahrte seine Ambitionen mit einem 2:1 (1:1)-Sieg bei Schwarz-Weiß Köln. Noah Winneberger und Jakob Hegner trafen für die Hamburger, Sebastian Lehrke hatte zwischendurch für die Westdeutschen ausgeglichen.

Für seine unglückliche Vortagsniederlage gegen Klipper rehabilitierte sich der Marienburger SC mit einem 3:0 (2:0)-Heimsieg über den THK Rissen. Moritz Wierlemann, Leopold von Nathusius und Caspar Berbuer schossen für die Tore für die Kölner. Eine Punkteteilung gab es beim 2:2 (0:0) zwischen Blau-Weiß Köln und DHC Hannover. Kölns Spielertrainer Jan-Marco Montag konnte mit zwei Eckentreffern die Gästeführungen von Jan Eidenschink und Robert Stünkel jeweils ausgleichen.

Im Nord-Spitzenspiel hielt der Crefelder HTC den Herausforderer Gladbacher HTC mit 5:3 (4:0) nieder. Der Tabellenführer legte den Grundstein in der ersten Halbzeit. Timo Kossol, Mats Westphal, Linus Michler und Nicolas Acoasta hatten schon nach 20 Minuten ein 4:0 herausgeschossen. Ab Ende des dritten Viertels kamen die Gäste aber noch einmal mächtig zurück. Drei Eckentore von Wei Adams (2) und Damian Höffken brachten Gladbach bis fünf Minuten vor Ende auf 3:4 heran. Mats Hedemann sorgte mit dem fünften CHTC-Treffer für Erleichterung bei den Gastgebern.

Auch in seinem zweiten Wochenend-Heimspiel kam Schwarz-Weiß Neuss nicht über ein Unentschieden hinaus. Dem 3:3 gegen Gladbach folgte am Sonntag ein 1:1 (1:0) gegen den DSD Düsseldorf. Tim Hagedorn hatte die Gastgeber zur Pausenführung geschossen. Zum Ende des dritten Viertels glich Ben Marquardsen mit einer schönen Eckenvariante aus. Waren die Neusser vor dem Wochenende noch punktgleich mit Krefeld, so sind es jetzt vier Zähler Rückstand geworden.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / David Urban