2. BL Herren: Kein Sieger im Topspiel, Neuss und Gladbach rücken heran

26.09.21

Weil das Spitzenspiel Krefeld und Flottbek keinen Sieger fand, konnten Neuss und auch Gladbach dank seiner treffsicheren Südafrikaner (Foto) in der Nord-Gruppe der 2. Bundesliga Herren dicht aufschließen.

Kein Sieger im Topspiel der Nord-Gruppe: Crefelder HTC und Verfolger Großflottbeker THGC trennten sich 2:2 (1:0)-Unentschieden. Der Neuseeländer Nathan Fouhy hatte die Westdeutschen nach neun Minuten in Führung gebracht. Flottbeks spanischer Zugang Saul Esteve zeigte dann seine Stärke bei den Ecken und drehte mit zwei erfolgreichen Standards (35./47.) den Spielstand zum 1:2. Fünf Minuten vor Ende kam Krefeld nach einem schönen Angriff bis rechts über die Grundlinie durch den vor dem Kasten lauernden Elias Friedrich zum Ausgleich, der dem CHGTC die Tabellenführung belässt, auch wenn es den ersten Punktverlust für die Truppe von Trainer Ronan Gormley bedeutete.

In einem heißen Fight hielt Schwarz-Weiss Neuss die Gäste aus Hannover 2:1 nieder. Krystian Sudol schoss die Gastgeber per Ecke zur Pausenführung. Im Schlussviertel erhöhte Samir Khelil für Neuss zum 2:0, doch gewonnen war die Partie noch nicht, als der DHC durch Robert Stünkels Ecke den Anschluss markierte und in doppelter Überzahl auf den Ausgleich drängte. Doch Schwarz-Weiß brachte den knappen Sieg ins Ziel, der Neuss nun nach Punkten zu Spitzenreiter Krefeld aufrücken lässt.

Blau-Weiß Köln kam nach zuletzt zwei Niederlage mit einem 1:0-Auswärtserfolg beim Bonner THV wieder zurück in die Spur. Nils Wollbrink sorgte am Ende des ersten Viertels für das Tor des Tages. Während Köln den Anschluss ans Tabellenvorderfeld wahrte, bleibt Aufsteiger BTHV ohne Punkt ganz hinten.

Auf seine südafrikanischen Gastspieler konnte sich der Gladbacher HTC bei seinem 6:3 (2:1)-Heimerfolg über den THK Rissen verlassen. Mit Abdud Cassiem (2), Mustaphaa Cassiem und Melrick Maddocks trafen alle drei, die restlichen GHTC-Tore steuerten Paul Tenckhoff und Justus Turinsky bei. Für die hanseatischen Gäste waren Linus Holger (1:2), Tim Fedeler (2:5) und Niklas Siemer (3:6) erfolgreich.

Für den Anfangs- und Schlussschock auf Seiten des DSD Düsseldorf sorgte Hamburgs Luis Bernstein. Der Klipper-Stürmer schoss schon wenige Sekunden nach Beginn das 0:1 und wenige Momente vor Schluss den Ausgleich zum 3:3-Endstand. Tassilo Busch, Lukas Mertgens und Laurentius Esterhues hatten die Gastgeber zwischendurch zum 2:1 und 3:2 in Führung geschossen. Doch Klipper ließ nicht locker, glich durch Constantin Hartwig zum 2:2 aus, ehe Bernstein den Schlussakkord einer wilden Partie setzte.

Im Süden bleibt der Berliner SC weiter ohne Punkt. Das Heimspiel gegen die TG Frankenthal ging 1:3 (1:1) verloren. André Zimmermann hatte für den BSC die Gästeführung durch Sandro Reinhard ausgeglichen, aber Tim Ehret und Dominik Seel sicherten den Pfälzern in der zweiten Hälfte den Sieg.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Susanne Breithaupt