2.BL Damen: Der Norden zu Gast im Westen, viele Derbys im Süden

24.09.21

Mit dem Nürnberg-Derby zwischen der Hockeygesellschaft (Foto) und dem Hockey- und Tennis-Club wird am Freitagabend das lange Spielwochenende in der 2. Bundesliga Damen eingeläutet. Es folgen am Samstag sechs und am Wahlsonntag noch acht Partien nach.

Der Bremer HC, der die Gruppe Nord souverän anführt und als einzige Mannschaft aller Bundesligen noch ohne Gegentor ist, muss erneut in den Westen reisen. Nach Bonn und Krefeld in der Vorwoche sind nun Essen und Düsseldorf die Stationen für den Spitzenreiter. Weitere Teams aus dem hohen Norden haben am Wochenende ein doppeltes Gastspiel im Westen. Der Hamburger Polo Club spielt beim DSD und in Krefeld. Der CHTC empfängt außerdem Klipper Hamburg, die Klipperanerinnen treten zudem beim Bonner THV an. In der früheren Bundeshauptstadt gastiert als zweiter Gegner Eintracht Braunschweig. Die Niedersächsinnen haben als weitere Aufgabe das Spiel in Köln. Blau-Weiß wiederum misst sich zunächst mit der TG Heimfeld, die bei ihrem zweiten Einsatz bei ETUF Essen zu Gast ist. Damit schließt sich der Kreis zu einem kompletten Doppelspieltag der Nordvereine im Westen.

In der Süd-Gruppe spielt jeder nur einmal, und der ATV Leipzig kann sogar ein komplett freies Wochenende einlegen. Neben des eingangs erwähnten Derbys in Nürnberg gibt es noch zwei weitere Lokalduelle: in Berlin zwischen Blau-Weiss und den Wespen sowie in Mannheim zwischen dem TSVMH und Feudenheim. Nachbarschaftscharakter hat auch das Aufeinandertreffen zwischen Rüsselsheim und Mainz. Auf sein erstes Saisonheimspiel darf sich TuS Obermenzing freuen. Die Münchnerinnen stehen nach drei Niederlagen in der Fremde nun gegen den ungeschlagenen Bietigheimer HTC aber auch schon etwas unter Druck.

Foto: HG Nürnberg