2.BL Damen: Warnglocken in Bereitschaft

17.09.21

Überraschungs-Tabellenführer Crefelder HTC hat am Sonntag den eigentlichen Aufstiegskandidaten Bremer HC im Nord-Topspiel der 2. Bundesliga Damen zu Gast. Im Süden stehen die großen Drei (Zehlendorf, Rüsselsheim, Mannheim) vor unterschiedlichen Herausforderungen.

Die Erinnerung an den 12. Oktober 2019 dürfte beim Bremer HC die Warnglocken in Bereitschaft versetzen. Vor knapp zwei Jahren war das BHC-Team zuletzt in Krefeld. Der CHTC führte bis ins Schlussviertel hinein 3:0, um dann noch spektakulär 3:4 gegen den damaligen Erstligaabsteiger zu verlieren. Während sich die Krefelderinnen am dritten Saisonwochenende ganz auf die Neuauflage konzentrieren können, hat Bremen kurzfristig noch eine zweite Aufgabe zu erledigen. Bei der wegen eines Coronafalles bei einer Bonner Spielerin vorigen Samstag ausgefallenen Partie BHC gegen BTHV einigten sich beide Vereine schnell auf einen Heimrechttausch. So findet das bisherige Rückspiel jetzt am Samstag in Bonn statt, das Duell in Bremen soll am 7. Mai 2022 gespielt werden.

Der BTHV (Foto) spielt außerdem am Sonntag noch gegen Nord-Schlusslicht ETUF Essen. Im Tabellenmittelfeld treffen Klipper Hamburg und TG Heimfeld, Hamburger Polo Club und Eintracht Braunschweig sowie Blau-Weiß Köln und DSD Düsseldorf aufeinander.

In der Süd-Gruppe sind bis auf die beiden Mannheimer Zweitligisten TSVMH und Feudenheim alle anderen Vertreter doppelt gefordert. Tabellenführer Zehlendorf hat wie auch der TC Blau-Weiss die Teams des Bietigheimer HTC und von TuS Obermenzing in Berlin zu Gast. Wespen-Verfolger Rüsselsheimer RK und Schlusslicht TSV Schott Mainz empfangen die Nürnberger Zweitligisten NHTC und HGN. Und ATV Leipzig besucht in Mannheim sowohl den TSV als auch den FHC.

Foto: Bonner THV