2. BL Damen: Heimvorteil war kaum mal einer

02.10.21

Ein Samstag der Auswärtssiege war es in der 2. Bundesliga Damen. Bei acht Partien konnte lediglich der ATV Leipzig (Foto) beim 6:2 über Mainz seinen Heimvorteil nutzen. Für den Nürnberger HTC blieb beim 2:2 gegen BW Berlin zumindest ein Punkt, ansonsten setzten sich sechs Mal die Gästeteams durch.

Nord-Spitzenreiter Bremer HC ist wirklich eine Klasse für sich. Bei Eintracht Braunschweig gelang dem BHC der siebte klare Sieg. Lena Frerichs (2), Charlotte Jagdt, Emily Schoen und Sofia Viarengo sorgten für das 5:1 (3:0), dem die Niedersächsinnen lediglich den Ehrentreffer durch Laura Drees zum 1:5 entgegensetzen konnten. Ebenfalls deutlich war das 4:0 des Crefelder HTC bei Schlusslicht ETUF Essen. Jil Jertz, Stephanie Baxter und Silke Stocks hatten schon im ersten Viertel für ein 3:0 gesorgt, nach der Pause stellte Anna Küskes den Endstand her. Den Reigen der Auswärtssiege im Norden setzte der DSD Düsseldorf fort. Der Aufsteiger gewann bei der TG Heimfeld mit 2:1 (0:0). Sabine Markert und im Nachschuss Silja Drewitz hatten für die Westdeutschen 2:0 in Führung gebracht, Pippa Bahr verkürzte für die TGH.

Der TSV Mannheim zeigte sich gut erholte von der Derby-Niederlage gegen Feudenheim und gewann mit 5:2 (2:1) beim Bietigheimer HTC. Tara Duus (2), Tanja Boenisch, Vera Schultz und Lydia Bechtold-Haase waren die Mannheimer Torschützen, für den BHTC konnten Melanie Senghaas (zum 1:2) und Daniela Bauer (zum 2:4) lediglich verkürzen. Mit dem Auswärtssieg überholte Mannheim den Nürnberger HTC, der sich im Heimspiel gegen Blau-Weiss Berlin mit einem 2:2 (2:1)-Unentschieden begnügen musste. Clarissa Spönemann und Julia Nicklas hatten den NHTC zweimal in Führung gebracht, aber Annika Winkelmann spuckte mit ihren beiden Ausgelichstoren, das zweite drei Minuten vor Schluss, dem Favoriten in die Suppe.

Luisa Höfling-Conradi war für Feudenheim bereits im Mannheim-Derby (1:0) die umjubelte Schützin des goldenen Tores, nun führte sie ihren FHC mit gleich drei Einschüssen zum nächsten Auswärtssieg mit 3:2 (2:0) bei TuS Obermenzing. Für die Münchnerinnen konnten Celine Marquet (zum 1:2) und Viola Viel (zu 2:3) lediglich zweimal verkürzen. Eine stark aufgelegte Cosima Rocktäschel führte den ATV Leipzig zum 6:2 (5:1)-Heimsieg über Schlusslicht TSV Schott Mainz. In den ersten 20 Minuten traf Rocktäschel gleich vier Mal in Folge, Nadja Ziane fügte die weiteren beiden ATV-Treffer hinzu. Für die mit nur zwei Wechselspielerinnen angereisten Gäste konnten Leonie Castle (1:5) und Fabienne Werner (zum 2:6) das Ergebnis zumindest etwas freundlicher gestalten.

Spitzenreiter Zehlendorfer Wespen festigte seinen ersten Platz mit einem 2:0-Sieg bei der HG Nürnberg. Tore von Mariana Lagos vor und Charlotte Stapenhorst nach der Pause sicherten den Auswärtsdreier der Berlinerinnen.

Foto: Udo Nitschke