2.BL Damen: Spielausfall in Krefeld, NHTC nur über Nacht an der Spitze

25.09.21

Einen kurzfristigen Corona-Ausfall brachte der Samstag in der 2. Bundesliga Damen. Die Partie Crefelder HTC gegen Klipper Hamburg musste nach einem doppelt bestätigten positiven Testergebnis auf CHTC-Seite vertagt werden. Weil sich das später doch als Irrtum herausstellte, können die Krefelderinnen (und auch Klipper) wenigstens ihre Sonntagsspiele bestreiten.

Auch wenn es im Nürnberg-Flutlichtderby am Freitagabend nicht zum Sieg reichte, übernahm der NHTC durch das 1:1 (1:1) bei der HGN zumindest für eine Nacht die Tabellenführung der Süd-Gruppe. Juliane Mücke hatte die Gäste zu Beginn des zweiten Viertels in Führung gebracht, der Ausgleich der Hockeygesellschaft durch Emelie Haas kam aber schon drei Minuten danach. Beim Schlusspfiff nach einem umkämpften Nachbarschaftsduell war die Freude auf Seiten der HGN über den Punktgewinn etwas größer.

19 Stunden danach war der Nürnberger HTC wieder abgelöst an der Südspitze. Die Zehlendorfer Wespen holten sich mit einem 1:0-Erfolg beim Nachbarn TC Blau-Weiss Platz eins zurück. Nationalspielerin Charlotte Stapenhorst, die voriges Wochenende vor allem beim 0:1 gegen Bietigheim noch schmerzlich vermisst wurde, schoss die Wespen Mitte des dritten Viertels zum Tor des Tages.

Nord-Spitzenreiter Bremer HC setzte beim Schlusslicht ETUF Essen erwartungsgemäß seine Siegesserie fort. Beim 7:2 (4:1) trugen sich Charlotte Jagdt (3), Lena Frerichs (2), Lea Albrecht und Sofia Viarengo in die BHC-Torschützenliste ein und sorgten für den fünften Sieg im fünften Spiel. Die Gastgeberinnen dürfen sich zugute halten, dass sie die Ersten in dieser Saison waren, die dem Aufstiegsfavoriten Gegentore beibringen konnten. Nicola Paus (zum 1:4) und Anna-Sabrina Grüner (zum 2:6) trafen für Essen.

Aufsteiger DSD Düsseldorf rang den Hamburger Polo-Club mit 2:0 (0:0) nieder. Sabine Markert hatte bei ihrem Eckentor Mitte des dritten Viertels Glück, dass ihr das Ziel wohl verfehlender Schlenzball von einem Polo-Stock noch in den Kasten abgelenkt wurde. Kurz nach Beginn des Schlussviertels verwandelte Jasha Bories einen schnell ausgeführten Freischlag zum Endstand.

Eine Punkteteilung gab es beim 1:1 (0:1) zwischen Blau-Weiß Köln und TG Heimfeld. Die Gäste waren durch Lea Dietrichs früh in Führung gegangen. Lena Horstmann glich am Ende des drittel Viertels zum Endstand aus. Mit einem 2:0 (1:0)-Heimsieg über Eintracht Braunschweig kletterte der Bonner THV auf den zweiten Tabellenplatz der Nord-Gruppe vor. Zara Chruscz im zweiten Viertel und Kyra Angerer zwei Minuten vor Ende bescherten mit ihren Toren dem BTHV den dritten Dreier in seinem vierten Spiel.

Die Partie Crefelder HTC gegen Klipper Hamburg wurde kurzfristig abgesagt. Bei einer Krefelder Spielerin war nicht nur der rund eineinhalb Stunden vor Spielbeginn durchgeführte erste Corona-Schnelltest positiv, sondern auch die gemäß Hockeyliga-Hygienekonzept durchgeführten nächsten beiden Tests. Da die betreffende CHTC-Akteurin aber während der Testzeit an der Teambesprechung in einem geschlossenen Raum teilgenommen hatte, wurde die Partie nach Rücksprache mit den Hockeyliga-Verantwortlichen abgesetzt. „Das Risiko war einfach zu groß. Beide Teams haben die Entscheidung im Übrigen begrüßt“, so Sebastian Schwidder vom Hockeyliga e.V.. Der anschließend im Krankenhaus durchgeführte PCR-Test bei der CHTC-Spielerin brachte dann ein negatives Ergebnis, so dass die Sonntagsspiele beider Mannschaften wie geplant durchgeführt werden können.

Foto: Crefelder HTC