2.BL Herren: Solide 4:0-Startsiege der Nord-Favoriten

05.09.21

Die beiden Erstligaabsteiger Großflottbek und Krefeld legten in der 2. Bundesliga Herren einen soliden Auftakt hin. Am Sonntag gewannen sie bei ihrem ersten Auftritt klar mit jeweils 4:0. Zur Tabellenführung reichte das aber trotzdem nicht, da Neuss noch höher siegte.

Der Großflottbeker THGC siegte beim DSD Düsseldorf mit 4:0 (1:0). Die Hamburger Neuzugänge Saul Esteve und Daniel Petras trafen gleich im ersten Einstandsspiel, die weiteren Treffer erzielten Max Baumgardt und Thomas van Doorn. Damit hatte der neue GTHGC-Trainer Bernardo Fernandes einen geglückten Einstand. Mit dem gleichen Resultat kam auch der Crefelder HTC ungefährdet zu seinen ersten drei Punkten. Gegen den Marienburger SC brachten Lucas Bachmann, Mats Westphal und der argentinische Neuzugang Nicolas Acosta den CHTC schon bis zur Pause mit 3:0 in Führung, Acosta legte in der Schlussminute noch einen zweiten Treffer nach.

Blau-Weiß Köln musste am Ende noch gehörig zittern, ehe der 3:2 (1:0)-Auftaktsieg über den THK Rissen unter Dach und Fach war. „Insgesamt war unser Sieg verdient, aber Rissen hat am Ende noch gut Druck gemacht. Da hätten wir uns über den Ausgleich nicht beschweren können“, sagte BW-Spielertrainer Jan-Marco Montag. Der Olympiasieger hatte sein Team zur Halbzeitführung geschossen (tatsächlich mit einem Feldtor, was beim Eckenspezialisten sonst so gut wie nie vorkommt), Sebastian Behr und später Max Lehrke legten für Köln nach, die Hamburger Gäste verkürzten durch Niklas Kling zum 1:2 und Niklas Siemer zum 2:3, schafften den in der Luft liegenden Ausgleich aber nicht mehr.

Ihr zweites 1:1 legten die Zehlendorfer Wespen hin. Das Samstagsresultat beim TC Blau-Weiss wiederholte sich am Sonntag im Heimspiel gegen TuS Lichterfelde, das durch Fabian Posselt die 1:0-Pausenführung erzielte. Julius Rust (im Bild zusammen mit TuSLi-Spieler Yannis Szymanski) rettete den Wespen fünf Minuten vor Schluss per Ecke den Punkt.

Beim Gladbacher HTC war man gespannt, ob die drei südafrikanischen Nationalspieler tatsächlich noch rechtzeitig vor Saisonstart die ganzen Visa- und Coronaschutz-Hürden nehmen würden. Und tatsächlich: Am Vortag des Auftaktspiels gegen den DHC Hannover standen Abdud Cassiem, Mustaphaa Cassiem und Melrick Maddocks auf der Matte. Und sie halfen dem GHTC sogleich mit einer starken Leistung zu einem verdienten 4:1-Sieg. Wei Adams, David Ascenso Franco, Elias Trueson und Abdud Cassiem trafen für die Gastgeber, Malte Buzludag konnte für die Niedersachsen lediglich zum 1:3 verkürzen. „Hannover hatte nur eine starke Phase, ansonsten waren wir völlig überlegen und hätten auch noch höher gewinnen können“, meinte ein zufriedener GHTC-Betreuer Alex Trueson beim gelungenen Einstand von Jan Klatt als Gladbacher Trainer.

Schwarz-Weiß Neuss glückte beim ersten Punktspiel ohne Legende Sebastian Draguhn (der Weltmeister von 2006 hat seine Karriere beendet) ein 6:1-Erfolg über Aufsteiger Bonner THV. Die Gäste waren durch Valentin Koch in Führung gegangen, doch innerhalb weniger Minuten konnten Matthis Schäfer, Mario Stümpel, Finn LangHeinrich und der polnischen Neuzugang Gracjan Jarzynski schon in der ersten Hälfte das Resultat zum 4:1 drehen. Nach der Pause legten Ivo Otto und nachmals Schäfer noch weitere Tore zum 6:1 nach, das Neuss zum ersten Tabellenführer der Nord-Gruppe machte. Im Süden führt Lichterfelde das Ranking an, weil TuSLi schon zweimal punkten konnte.

Foto: Dagmar Posselt