2.BL Herren: Erstmals beide Favoriten an der Spitze

19.09.21

Erstmals liegen nun in beiden Gruppen der 2. Bundesliga Herren die beiden erklärten Aufstiegsfavoriten an der Tabellenspitze. Im Süden übernahm der Münchner SC durch sein 3:2 bei TuS Lichterfelde von den spielfreien Stuttgarter Kickers die Führung, im Norden festigte der Crefelder HTC mit einem 2:0 bei Klipper Hamburg seine Stellung.

Lucas Bachmann und Neal Glassey brachten die Krefelder beim Klipper THC schon nach 12 Minuten zum 2:0, das bis zum Spielende Bestand hatte. Sich vom Samstags-Miniausrutscher (1:1 gegen Marienburg) gut erholt zeigte sich der Großflottbeker THGC. Der Erstligaabsteiger schickte Bonn nach Toren von Max Baumgardt, Noah Winneberger, Saul Esteve, Tim Behrmann und Makxymilian Koperski mit 5:0 (2:0) nach Hause. Für Aufsteiger BTHV war es die vierte Niederlage im vierten Auftritt.

Hinter den beiden Ex-Erstligisten CHTH und GTHGC liegen Schwarz-Weiß Neuss und Gladbacher HTC in Lauerstellung. Beide siegten auch am Sonntag und schnürten damit ihren Sechs-Punkte-Wochenendpack. Dank ihrer treffsicheren polnischen Gastspieler setzten sich die Neusser mit 4:1 (2:1) beim THK Rissen durch. Philip Weber verkürzte zum 1:2, dieser Spielstand hielt sich auch bis drei Minuten vor Schluss, für den Sieger trafen Krystian Sudol (2), Gracjan Jarzynski und Matthis Schäfer. Gladbach schickte nach Blau-Weiß am Samstag nun mit Schwarz-Weiß auch den zweiten Kölner Gast mit 2:1 (1:1) geschlagen nach Hause. Abdud Cassiem und Paul Tenckhoff trafen für den Sieger, Manuel Holtmann glich zwischenzeitlich für Köln aus.

Für das zum Kreis der Aufstiegsanwärter zählende Blau-Weiß Köln war es ein Wochenende zum Vergessen. Nach dem 2:5 in Gladbach setzte es auch am Sonntag eine Niederlage. Gastgeber DSD Düsseldorf konnte sich mit 4:2 durchsetzen. Kurioserweise fielen alle sechs Tore nach der Halbzeit. Tassilo Busch, Paul Krüger und Bastian Bockhoff schossen die Gastgeber 3:0 in Front, ehe Köln durch Jan-Marco Montag und Sebastian Behr innerhalb einer Spielminute auf 2:3 verkürzten. Tomasz Gorny machte für Düsseldorf aber den Sack zu. Einen Heimsieg feierte auch DHC Hannover. Gegen den Marienburger SC drehten Jan Eidenschink und Robert Stünkel mit ihren Toren die Gästeführung von Caspar Berbuer zum 2:1 (0:0)-Erfolg und damit zum Sechs-Punkte-Wochenende für die Niedersachsen.

In Berlin fuhr der Münchner SC seinen zweiten Sieg in der Hauptstadt ein. Anders als am Vortag bei den Wespen, wo die Bayern ein 0:2 mit einem Kraftakt noch zum 4:2 drehten (Foto), stellte der Süd-Aufstiegsfavorit bei TuS Lichterfelde schnell klare Verhältnisse her. Philipp Böttger, Julian Böllhoff und Nikas Berendts schossen bis zur 19. Minute ein 3:0 heraus, das allerdings nach der Pause noch zum 3:2 zusammenschmolz, da Jannis Schwebs und Sören Bieck bis zur 58. Minute verkürzten.

Der HC Ludwigsburg zwang die TG Frankenthal mit 3:1 (0:0) in die Knie. Philip Bleibaum und Moritz Lipinski sorgten mit einem Doppelschlag bald nach der Pause für ein 2:0. Manuel Eck verkürzte für die Pfälzer, erst in der Schlussminute brachte Bruno Laumann mit dem dritten HCL-Tor die endgültige Sicherheit für die Platzherren.

Für die größte Ergebnisüberraschung des Wochenendes sorgte die HG Nürnberg. Die bislang punktlosen Franken setzten sich mit 4:3 (2:1) bei den Zehlendorfer Wespen durch. Die Berliner hatten durch Max Stahl, Jasper Burkhardt und Daniel Koschyk einen 0:2-Rückstand zur eigenen 3:2-Führung gedreht. Aber das reichte eben doch noch nicht. Denn die HGN fand durch Stephan Frühling und Nil Roura noch eine doppelte Antwort, nachdem Florian Schmeiser und Benedikt Beck die ersten beiden Nürnberger Treffer erzielt hatten. Die HGN konnte mit diesem Coup die Rote Laterne an den spielfreien Berliner SC weitergeben. Die Wespen verloren nach einem punktlosen Wochenende den Kontakt nach oben.

Foto: Eberhard Tippelt