2.BL Damen: Wespen-Sieg im Topspiel

11.09.21

Die Wespen haben zugestochen: Im Spitzenspiel der 2. Bundesliga Damen konnten die Zehlendorferinnen den Rüsselsheimer RK mit 3:1 bezwingen. Das Duell der beiden Erstligaabsteiger musste zwischendurch fast 45 Minuten lang unterbrochen werden.

Weil sich einer der beiden Schiedsrichter an der Wade verletzte und seine Aufgabe nicht mehr fortsetzen konnte, war schon Mitte des ersten Viertels eine Unterbrechung nötig. Ehe Theresa Lipsky von ihrem Erstligaeinsatz von der BHC- zur Wespen-Anlage kommen und dort für ihren verletzten Kollegen einspringen konnte, verging eine längere Zeit. Doch beide Teams waren schnell wieder auf Betriebstemperatur und konnten die Partie auf hohem kämpferischen Niveau und mit viel Leidenschaft fortsetzen. Welch große Verstärkung Charlotte Stapenhorst für die Wespen darstellt, zeigte sich an diesem Tag. Die Olympiateilnehmerin war an allen Berliner Toren beteiligt. Beim 1:0 durch Friederike Krause gab Stapenhorst die Flanke, das 2:0 schoss sie per Ecke selber, und beim 3:0 drückte Solvej Althof eine abgewehrte Stapenhorst-Ecke im Nachfassen über die Linie. Der Rüsselsheimer Anschlusstreffer durch Lea Sack kam zu spät für die Gäste.

Das erste Saisontor, von Franziska Hammer zum Ende der ersten Hälfte erzielt, reichte der HG Nürnberg im Heimspiel gegen den TSV Mannheim Hockey nicht zum Sieg und noch nicht einmal zu einem Punkt. Elissa Mewes und acht Minuten vor Schluss US-Zugang Kendall Ballard brachten den Gästen noch einen 2:1-Sieg. Die TG Heimfeld und Crefelder HTC, beide mit einem Sieg in die Saison gestartet, teilten sich mit 1:1 die Punkte. Jule Hufer hatte die Gäste aus dem Westen im ersten Viertel in Führung gebracht, erst fünf Minuten vor Ende konnte Pippa Bahr für die Hanseatinnen ausgleichen.

ATV Leipzig feierte einen 2:1-Heimsieg über TuS Obermenzing. Die Gäste aus München konnten das Leipziger 1:0 durch Caroline Engel im dritten Viertel durch Daniela Edelhoff ausgleichen, wussten aber auf den zweiten ATV-Treffer durch Tia Gräfe keine Antwort mehr. Der klarste Tagessieg gelang Klipper Hamburg. Gegen die mit nur einer Auswechselspielerin angetretenen Gäste von ETUF Essen gab es ein deutliches 6:0 (4:0), für das Pauline Bechmann (2), Eileen Mävers (2), Sophie Voigt und Sarah Strache sorgten.

Jeweils als 2:3-Verlierer gingen die Gastgeberinnen in Braunschweig und Hamburg vom Platz. Die Eintracht konnte gegen Aufsteiger DSD Düsseldorf, für den Jasha Bories, Marie Eckert und Sandra zur Linden trafen, nur zum 1:2 (Fenja Rees) und 2:3 (Emely Vysoudil) verkürzen. "Am Ende geht der Sieg nach einer sehr dominanten ersten Halbzeit vollkommen in Ordnung, jedoch hätte Braunschweig das Spiel in der zweiten Halbzeit auch noch drehen können", kommentierte DSD-Trainer Sebastian Binias den Verlauf. Bei der Partie zwischen dem Polo Club und Blau-Weiß Köln war das Heimteam durch Marie Hamann in Führung gegangen, Jil Werker und Ariane Baumann drehten das Resultat zum 1:2. Als Polo drei Minuten vor Ende durch Viola von der Mühlen zum 2:2 ausglich, lag ein Unentschieden in der Luft, doch in der Schlussminute sicherte Janice Thoma den Gästen drei Punkte.

Die Partie Bremer HC gegen Bonner THV war wegen eines Coronafalles im BTHV-Team am Freitag abgesetzt worden. Auch die Sonntagspartie Heimfeld gegen Bonn wird aus diesem Grund nicht stattfinden.

Foto: Zehlendorfer Wespen