2. BL Damen: Remis krönt TSV Mannheim zum Herbstmeister

Die Damen des TSV Mannheim Hockey (Foto) überwintern in der 2. Bundesliga als Tabellenführer der Gruppe Süd. Im Spitzenspiel gegen den Rüsselsheimer RK reichte ein 2:2 (1:2), um sich im Ranking vor die spielfreien Zehlendorfer Wespen zu platzieren. Im Norden schloss Bremen die Hinrunde makellos ab.

Ein einem hart umkämpften und bis zuletzt spannenden Topspiel war der RRK durch Celina Hocks und später Carla Anagnostou zweimal in Führung gegangen. Ein Sieg hätte Rüsselsheim zum Herbstmeister gemacht. Doch Violetta Klein und nach der Pause Tara Duus per Siebenmeter glichen für den TSV aus. Die Rückrunde verspricht einen spannenden Dreikampf um den Aufstieg.

Für die HG Nürnberg war es ein optimales Wochenende. Dem 2:1-Auswärtssieg am Samstag in Bietigheim folgte am Tag darauf ein ungefährdeter 3:0 (2:0)-Heimsieg über TuS Obermenzing. Einmal mehr führte Lena Groß die Fränkinnen mit zwei Treffern in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße, Celina Loy machte im dritten Viertel mit dem dritten Tor den Deckel im Bayern-Derby drauf. Für TuS Obermenzing gab es nach dem Samstags-0:1 gegen den NHTC erneut nichts zu holen gegen ein Nürnberger Team. Das gleiche galt für den Bietigheimer HTC. Der 1:2-Heimniederlage gegen die HGN folgte am Sonntag ein 1:3 (0:1) beim NHTC. Melina Herkert, Katharina Köhler und Julia Nicklas schossen die Tore für das Siegerteam, der BHTC konnte lediglich zum 1:2 verkürzen. Für Torschützin Ines Wanner bedeutete es die Übernahme der Führung in der Gesamttorjägerliste der 2. BL.

Für ihre Vortagsniederlagen konnten sich Feudenheim und Leipzig rehabilitieren. Der FHC schlug den TSV Schott Mainz klar mit 5:0 (3:0). Luisa Höfling-Conradi (2), Paula Himmler, Emma Förter und Caprice Brune erzielten die Tore. Der ATV Leipzig kam im Heimspiel gegen Blau-Weiss Berlin durch Treffer von Nadja Ziane und Helen Langner zum 2:0 (2:0)-Heimsieg.

Im Nachholspiel der Gruppe Nord kam der Bremer HC in seinem neunten Spiel zum neunten Sieg. Beim 4:1 (1:1)-Erfolg über den Hamburger Polo Club war für den Spitzenreiter allerdings härtere Arbeit als in den meisten Partien zuvor nötig. Lilli Bode, Sofia Viarengo und zweimal Carlotte Jagdt trafen für den BHC, Marie Hamann hatte kurz vor der Pause für die Gäste ausgeglichen. Polo bleibt Tabellensiebter, Bremen hat seinen Vorsprung auf neun Punkte ausgebaut und wird in der zweiten Saisonhälfte nur noch schwerlich vom Aufstieg abzubringen sein.

Foto: TSV Mannheim Hockey

Tags



© Hockey Bundesliga