2. BL Damen: Wespen festigen ihren Platz eins

03.10.21

Die Zehlendorfer Wespen (Foto) festigten mit einem 4:3-Sieg beim Nürnberger HTC im Sonntags-Spitzenspiel der 2. Bundesliga Damen ihre Tabellenführung im Süden, im Norden kann nur noch der Bonner THV dem Spitzenreiter Bremer HC einigermaßen folgen.

Für den Bremer HC läuft weiter alles nach Plan beim Unternehmen Aufstieg. Das 4:1 (2:0) über die TG Heimfeld war der achte Sieg im achten Spiel für den Nord-Favoriten. Lena Frerichs, Johanna Mühl, Nina Steikowsky und Sofia Viarengo sorgten für die Tore des BHC, Pippa Bahr gelang zwei Minuten vor Ende der Ehrentreffer für die Gäste.

Der Bonner THV ist die einzige Mannschaft, die den Bremerinnen noch ein klein wenig folgen können. Im Heimspiel gegen Blau-Weiß Köln landete Bonn einen 4:0-Erfolg. Kyra Angerer, Emilia Adragna, Thea Scheidl und Zarina Chruscz schossen die Tore und machten ihren Trainer Matthias Caspari stolz: "Es läuft super für uns. Wir verteidigen zurzeit sehr gut und finden vorne auch immer mal wieder einen guten Abschluss. Für die Liga ist das doch toll, wenn es keinen so klaren Durchmarsch des Favoriten gibt."

Neun Punkte Rückstand hat der BTHV auf Bremen, allerdings auch zwei Spiele weniger bestritten. Zwei späte Treffer gab es im Hamburger Lokalkampf zwischen Polo und Klipper. Sophie Voigt brachte die Gäste zwei Minuten vor Schluss in Führung, doch die Polo-Antwort durch Inke Lindberg folgt keine 60 Sekunden später. So hieß dann der Endstand 1:1 (0:0).

Ein maximal erfolgreiches Wochenende machte der TSV Mannheim mit dem 1:0 (0:0) bei TuS Obermenzing perfekt. Elissa Mewes markierte nach 49 Minuten den Treffer des Tages. Die Münchnerinnen hängen nach einem punktlosen Heimwochenende weiter auf dem vorletzten Platz fest, während Mannheim sich an der Spitze der Süd-Tabelle festsetzt.

Eine bestens aufgelegte Eckenschützin Ines Wanner bescherte ihrem Bietigheimer HTC den 4:0 (2:0)-Heimsieg über den Feudenheimer HC praktisch im Alleingang. Für ihre vier wunderbar versenkten Standards brauchte Wanner nur fünf Versuche. Sehr gleichmäßig las sich zunächst auch die Torschützinnenliste beim 5:0 (2:0) der HG Nürnberg über den TC Blau-Weiss Berlin. Lena Groß bescherte den Fränkinnen die ersten drei Treffer, ehe Nora Weigand und Franziska Hammer noch zwei Tore nachlegten. Nachdem Blau-Weiss am Vortag dem NHTC einen Punkt abgetrotzt hatte, kommt die Deutlichkeit des Sonntagsresultats doch etwas überraschend.

Im Topspiel des Tages setzten sich die Zehlendorfer Wespen beim Nürnberger HTC mit 4:3 (4:2) durch. Obwohl Julia Nicklas die Gastgeberinnen in Führung brachte, Lilly Paschek im torreichen ersten Viertel zum 2:2 ausglich und später Linda Müller zum 3:4 verkürzte, reichte es für den NHTC nicht zu etwas Zählbarem. Solvej Althof (2), Charlotte Stapenhorst und Mariana Lagos führten die Gäste zum wichtigen Sieg, der ihre Tabellenführung festigte. Für Nürnberg war es mit nur einem Punkt aus zwei Heimspielen ein Rückschlag im Bemühen, ganz vorne dranzubleiben.

Foto: Eberhard Tippelt