2.BL Damen: RRK nutzt Wespen-Patzer, BHC siegt weiter

18.09.21

Durch den Sieg im Nachholspiel gegen Bonn übernahm der Bremer HC in der 2. Bundesliga Damen die Tabellenführung der Nord-Gruppe. Im Süden mussten die Zehlendorfer Wespen durch das überraschende 0:1 zu Hause gegen Bietigheim die Tabellenspitze an den Rüsselsheimer RK abgeben.

Das Nachholspiel mit getauschtem Heimrecht entschied der Bremer HC mit 1:0 beim Bonner THV. Sofia Viarengo (Foto) traf Mitte des dritten Viertels für die Norddeutschen, die nach drei Einsätzen immer noch ohne Gegentor sind und vor dem Spitzenspiel am Sonntag in Krefeld dem CHTC die Nord-Tabellenführung abgeluchst haben.

Seinen ersten Saisonsieg feierte im dritten Auftritt der Feudenheimer HC. Gegen den ATV Leipzig gab es einen nach der Pause klaren 5:0 (1:0)-Erfolg nach Toren von Paula Himmler (2), Emma Förter, Luisa Höfling-Conradi und Semra Said. Zwei Treffer von Kapitänin Celina Hocks sowie ein Siebenmetertor von Mara Bentscheck brachten dem Rüsselsheimer RK einen 3:0 (1:0)-Heimsieg über die HG Nürnberg. Und eine halbe Stunde nach Spielende bedeutete dieser Pflichtsieg des Erstligaabsteigers auch die Übernahme der Süd-Tabellenspitze, denn fast gleichzeitig leisteten sich die Zehlendorfer Wespen einen Ausrutscher. Ohne die familiär verhinderte Charlotte Stapenhorst kassierten die Berlinerinnen eine überraschende 0:1-Heimniederlage gegen den Bietigheimer HTC. Ines Wanner hatte per Ecke für die frühe Führung gesorgt, die die aufopferungsvoll verteidigenden Schwäbinnen gegen verzweifelt anrennende Wespen bis zum Schlusspfiff verteidigten.

Klar mit 5:0 (2:0) setzte sich der Nürnberger HTC bei TSV Schott Mainz durch. Larissa Spönemann (2), Julia Nicklas (2) und Katharina Köhler führten den NHTC zum klaren Sieg, der ohne eine bärenstarke Svea Nagel im TSV-Tor noch höher ausgefallen wäre. Die Mainzerinnen warten damit weiter auf Tore und Punkte, ebenfalls noch eine Null steht auf dem Konto von TuS Obermenzing, das mit 1:2 (1:1) beim TC Blau-Weiss Berlin verlor. Die Münchnerinnen waren durch Viola Viel früh in Führung gegangen, aber Sarah Flöter und Lena Klösel mit einem Eckenstecher drehten das Resultat bis zum Ende des dritten Viertels.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Axel Kaste