1.BL Herren: Die Torfreudigsten treffen sich

09.09.21

Zu doppeltem Einsatz sind die zwölf Mannschaften der 1. Bundesliga Herren aufgefordert: Am zweiten Spielwochenende der neuen Feldhockeysaison 2021/22 stehen für alle Teams zwei Spiele an. Aus dem Programm der zwölf Partien stechen zwei Duelle in Hamburg und Mülheim hervor.

Mit dem Hamburger Polo Club und Rot-Weiss Köln treffen am Samstag die beiden torfreudigsten Vertretungen des Ligaauftakts aufeinander. Der Meister aus dem Rheinland hatte Nürnberg 9:0 deklassiert, die hoch gehandelten Hanseaten schickten Aufsteiger Düsseldorf mit 8:1 nach Hause. Von einem „ganz anderen Gradmesser“ spricht Polo-Trainer Matthias Witthaus mit Blick auf Köln. Das zweite Spitzenspiel schließt am Sonntagnachmittag das Programm ab. Für Uhlenhorst Mülheim und Mannheimer HC wird es die Neuauflage des DM-Halbfinals vom Mai. Damals hatten sich die Westdeutschen nach Shoot-out durchgesetzt.

Die Kunst, sich nicht nur aufs Topspiel konzentrieren zu können, müssen die genannten Topteams bei ihren anderen Wochenendaufgaben unter Beweis stellen. Polo empfängt am Sonntag Aufsteiger Frankfurt, Köln bleibt mit dem Auftritt beim Uhlenhorster HC auf Hamburger Gemarkung. Mülheim hat es am Samstag mit der zweiten Mannheimer-Bundesligatruppe vom TSV zu tun, derweil der MHC in Düsseldorf zu Gast ist.

Zwei Viertelfinalisten der Vorsaison, die auch mit einem Sieg gut in die neue Runde gestartet sind, treffen am Samstag im Spiel Harvestehude gegen Berlin aufeinander, der HTHC spielt außerdem gegen Nürnberg, der BHC ist zudem noch beim Club an der Alster zu Gast. Die Alsteraner, die mit ihrem 1:0 über den Mannheimer HC für die größte Überraschung zum Start gesorgt hatten, haben gegen Nürnberg ein weiteres Heimspiel vor der Brust.

Ihre noch vorhandene Null beim Kontostand entfernen können am Samstag UHC Hamburg und SC Frankfurt beim direkten Aufeinandertreffen, vielleicht trifft das am Sonntag auch auf die Begegnung Düsseldorf gegen TSV Mannheim Hockey zu.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Dirk Markgraf