UHC-Herren wollen aus ihrer Ergebniskrise

06.10.21

Mit dem Hamburg-Derby zwischen Harvestehude und UHC wird am heutigen Mittwochabend das sechste Spielwochenende in der 1. Bundesliga Herren eingeläutet. Auch Freitag, Samstag und Sonntag ist die Hockeyliga aktiv, wobei nur HTHC und UHC doppelt im Einsatz sind, während sich die anderen zehn Erstligateams auf jeweils eine Partie fokussieren können.

Der Druck ist besonders bei den in einer Art Ergebniskrise steckenden Hamburger Uhlen groß. Aus sieben Spielen holten die Schützlinge von Benedikt Schmidt-Busse nur vier Punkte, deshalb steht der UHC als Fünfter der Staffel B momentan auf einem Platz für die Play-downs. Im Stadtduell beim Staffelführenden HTHC sind die Uhlen eher Außenseiter, doch insbesondere am Samstag im Heimspiel gegen den Nürnberger HTC steht der UHC gewissermaßen unter Siegzwang, soll eines der Saisonziele („möglichst früh in oberer Tabellenhälfte festsetzen“) nicht außer Reichweite geraten.

Die zweite Aufgabe für Harvestehude ist das Topspiel des Spieltags. In Mülheim treffen der Erste und Zweite der Staffel B aufeinander. Der HTC Uhlenhorst muss zeigen, dass das jüngste 5:6 gegen Alster nicht mehr als ein Ausrutscher seiner sonst so heimstarken Mannschaft war, aber auch der HTHC wird mehr zeigen müssen als zuletzt in seinen Gastauftritten bei den Titelanwärtern MHC (1:5) und Köln (2:5).

Nach einem europäischen Wochenende kehren Mannheimer HC (am Freitagabend beim SC Frankfurt 80) und Rot-Weiss Köln (am Sonntag zu Hause gegen TSV Mannheim) auf die nationale Schaubühne zurück.

Will der Berliner HC in der Staffel A seinen Vier-Punkte-Abstand zum Hamburger Polo Club verkürzen, muss er die Hamburger Tormaschine stoppen. Mit 35 Treffern, durchschnittlich fünf pro Spiel, hat Polo unter allen Erstligisten mit Abstand am häufigsten getroffen. Beim Spiel Düsseldorf gegen Alster treffen die beiden Viertplatzierten der Staffeln aufeinander, wobei die Hanseaten (11) fast doppelt so viele Punkte auf dem Konto haben wie der DHC (6).

Foto: UHC Hamburg