Bombenentschärfung verhindert Duell der Staffelersten

23.09.21

Weil im Neckar nicht unweit der MHC-Anlage eine entdeckte Weltkriegsbombe vom Kampfmittelräumdienst entschärft werden muss, ist das für Samstag geplante Aufeinandertreffen der beiden Staffelführenden der 1. Bundesliga Damen kurzfristig verlegt worden. Mannheimer HC und Düsseldorfer HC holen die Partie am 23. Oktober (16 Uhr) nach, haben jetzt am Wochenende dennoch einen Einsatz. Alle anderen Erstligisten spielen am vierten Saisonwochenende sogar doppelt.

Für Mannheim bleibt noch das Heimspiel am Sonntag gegen Aufsteiger Club Raffelberg, für Düsseldorf geht es ohne den Zwischenstopp beim MHC direkt nach München. Beim MSC gastieren am Samstag bereits die Duisburgerinnen um Duell der beiden noch sieglosen Mannschaften. München wie Raffelberg werden ihre volle Kraft in den Samstag investieren, liegt dort die Chance, den ersten Dreier einzufahren, ungleich höher als in ihren Sonntagsspielen gegen die unbesiegten Favoriten Mannheim und Düsseldorf.

Neben Mannheim und München spielt sich das weitere Wochenendgeschehen im Damen-Oberhaus ausschließlich in Hamburg ab. Gleich acht Partien finden in der Elbmetropole mit der bundesweit größten Dichte an Hockey-Bundesligisten statt. Der Club an der Alster empfängt Uhlenhorst Mülheim (Samstag) und Rot-Weiss Köln (Sonntag), gegen die selben Gegner spielt jeweils am anderen Tag auch der Großflottbeker THGC. Der Harvestehuder THC ist Gastgeber für TuS Lichterfelde (Samstag) und Berliner HC (Sonntag). Gegen die beiden Teams aus der Bundeshauptstadt hat es in umgekehrter Reihenfolge auch der UHC Hamburg zu tun.

Alster und UHC könnten bei für sie optimalem Verlauf des Wochenendes die Tabellenführungen übernehmen, da ja Mannheim und Düsseldorf wegen ihrer Spielverlegung nur maximal drei Punkte einfahren können.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Dirk Markgraf